Alle News

IPM 2015: Plug-Plant-Software PAT geht in die Fläche

Plug-Plant erweitert seine PAT-Software für den Erwerbsgartenbau um die Flächenplanung. Damit bekomme der Anwender ein weiteres individuelles Modul, das ihn in der täglichen Arbeit unterstützt, so das Unternehmen. 

Das Team von Plug-Plant. Werkfoto

Weiterhin verfügbar sind die bewährten PAT-Module wie Auftrags- und Produktionsverwaltung, Verfügbarkeiten, Tourenverwaltung, CC-Planung, Einkauf, Arbeitslisten, Faktura, Mahnwesen, Etikettierung, Statistiken oder EDIFACT. Außerdem sind bereits 2014 die Bereiche Tracking & Tracing, Etikettierung sowie die PPP-App deutlich weiterentwickelt worden.

Software PAT mit benutzerfreundlichen Lösungen

Die Verbindung zu Programmen wie David, GDI FIBU, TrackNav oder AutoDoc böten weitere benutzerfreundliche Lösungen für Produzenten oder Händler von Pflanzen jeder Sparte. PAT biete somit Lösungen für das kleine Unternehmen mit einem Arbeitsplatz sowie für das internationale Unternehmensnetzwerk.

„Die Qualität und Vielseitigkeit von PAT in Kombination mit dem individuellen und kompetenten Support, den Plug-Plant Software seinen Anwendern bietet, machen unseren Erfolg aus“, betont Christian Maedler von der Projektbetreuung Support. Support gibt es auf Deutsch, Englisch, Niederländisch, Spanisch, Italienisch, Schwedisch und Ungarisch.

Power-Schulungen für Software PAT

2015 wird es zum ersten Mal neben den bewährten Schulungen bei Plug-Plant auch mehrere Termine für die Plug-Plant-Power-Schulung geben, bei denen die Teilnehmer in kurzen Onlineseminaren einzelne Module von PAT kennenlernen. Einen ersten Eindruck von den Möglichkeiten, die PAT bietet, können sich die Fachbesucher am Stand des Plug-Plant-Teams (Halle 2, Stand 2C37) machen. (ts)