Alle News

IPM: innovative Produkte und trendige Pflanzen

, erstellt von

Rund 1.600 Aussteller aus knapp 50 Nationen stellen ab heute auf der Internationalen Pflanzenmesse (IPM) in Essen ihre Neuheiten und Trend-Produkte vor – vom Balkon-Kürbis über das 2-in-1-Indoor-Gewächshaus bis hin zu umweltfreundlichen Verpackungen für Pflanzen.

Umweltfreundliche Verpackungen

Immer mehr Verbraucher wollen Plastikmüll vermeiden, weshalb umweltfreundliche Verpackungen im Aufwind sind. Das gilt auch für Pflanzen, und gleich mehrere Firmen präsentieren vom 22. bis 25. Januar auf der IPM entsprechende Produkte. So etwa Koen Pack (Halle 1, Stand D12.30) mit ihren sogenannten „Pla Tüten“, die transparent wie Plastikfolie, aber zu 100 Prozent biologisch abbaubar sind.

Rundum nachhaltig ist auch der Cyperus papyrus von Neervenplant (Halle 1, Stand E21). Die Papyrusstaude wird den Angaben zufolge rein biologisch aus selbstproduzierter Saat gezüchtet. Topf und Etikett sind aus recyceltem Material, die Erde mit viel Kokos und wenig Torf angereichert.

Direkt aus dem Gelben Sack kommt auch das Post-Consumer-Rezyklat PCR, aus dem Pöppelmann (Halle 2, Stand D31) seine Pflanztöpfe in der Farbe „Recycling Blue“ fertigt. Dort landen die Töpfe nach Gebrauch auch wieder, wodurch das Unternehmen aus dem niedersächsischen Lohne nach eigenen Angaben „erstmals für die Herstellung eines Serienprodukts aus PCR den Rohstoffkreislauf komplett geschlossen“ hat.

Obst und Gemüse für den Balkon

Der Trend, Obst und Gemüse selbst anzubauen, ist ungebrochen – gerade auch auf kleinstem Raum. Passend dazu präsentiert unter anderem die Gärtnerei Blu-Blumen (Halle 1, Stand E35) in Essen eine Auswahl neuer Gemüse wie Mini-Zuckererbsen oder Balkon-Hokkaido und -Zucchini.

Auch süße Früchtchen lassen sich auf Terrasse und Balkon ziehen, wie Kraege (Halle 7, Stand F30) mit seinen Gourmet-Trio-Erdbeeren auf der IPM zeigen will. Hier wächst jeweils eine Pflanze der Sorten ‘Rendezvous’, ‘Renaissance’ und ‘Lola’ in einem Topf, die Erntezeit reicht von der frühesten bis zur spätesten Sorte über einen Zeitraum von zwei Monaten.

Vertikales Erdbeer-Pflanzsystem und Wasserspeicher

Dazu passend bietet Gusta Garden (Halle 4, Stand D24) den Erdbeerbaum Sissi Strawberry als vertikales Pflanzsystem an, das das Pflanzen, Bewässern und Ernten der roten Früchte vereinfachen soll.

Der AquaDepot Wasserspeicher von Mariol (Halle 4, Stand B22) soll selbstangepflanztes Obst und Gemüse, aber auch Blumen vor der nächsten Hitzeperiode schützen. Ein spezielles Granulat quillt durch Wasser auf und ermöglicht so laut Hersteller eine kontinuierliche, bedarfsorientierte Wasserabgabe. Dabei nehmen die Pflanzen nur die Menge Wasser auf, die sie benötigen, was Staunässe verhindert.

Indoor-Gewächshaus für bis zu zehn Pflanzen

Platzsparend und gleichzeitig optisch ansprechend – so beschreibt Romberg (Halle, 4, Stand A39) sein 2-in-1-Gewächshaus und Pflanzsystem BoQube, in dem bis zu zehn Pflanzen Platz finden sollen. Deren Anzucht ist laut Hersteller kinderleicht: „Quelltabletten einsetzen, Wasser in den Kanal füllen, Saatgut aufbringen, Deckel auflegen, fertig!“, so die Firmenangabe.

Zudem lässt sich der BoQube mit wenigen Handgriffen in einen Pflanzkasten für den In- und Outdoor-Bereich verwandeln, sobald die Jungpflanzen darin kräftig genug sind.