Alle News

Ist Scabiosa die wertvollste Staude?

Ein englischer Gärtner und Journalist gab ihr vor über 70 Jahren diesen Ehrentitel - Mit Scabiosa lachnophylla 'Blue Horizon' kommt eine seltenere Art ins Gespräch. Jelitto Staudensamen (Schwarmstedt) hat in diesem Jahr acht neue Staudensorten introduziert. Eine davon ist Scabiosa lachnophylla 'Blue Horizon'. Der englische Gärtner und Journalist William Robinson beschrieb Scabiosa caucasica im Jahr 1933 in der Zeitschrift The English Flower Garden als "die wertvollste Staude in meinem Garten, sie blüht vom Frühsommer bis zum späten Herbst". Leider - so heißt es in der Mitteilung Jelittos - habe dieser wortgewandte Autor nie über Scabiosa lachnophylla schreiben können. Denn Robinson kannte zwar viele Scabiosen, aber diese in Sibirien, China und Japan beheimatete Art nicht, da sie damals wie heute eine Rarität in den Gärten war. Die auf ausgewogene Wuchseigenschaften gezüchtete 'Blue Horizon' habe sich auf dem Jelitto-Probefeld als besonders ausdauernde und prächtige Staude erwiesen. Schlanke drahtige Stängel drängen durch feingefiedertes, filigranes Blattwerk und enthüllen Knospen, die zunächst kleinen hellgrünen Nadelkissen ähneln, bevor sie sich zu violettblauen Scabiosenblüten öffnen. 'Blue Horizon' blüht laut Firmenangabe zuverlässig im Jahr der Aussaat, wird bis 60 Zentimeter hoch und ist von Juli bis zum Einsetzen des ersten Frostes ein Magnet für Bienen und Schmetterlinge.

Die zarten Blüten eignen sich auch für Schnittblumenzwecke. Am Naturstandort wächst Scabiosa lachnophylla auf sandigem Boden in voller Sonne. Scabiosa lachnophylla ist in Ost-Sibirien, China und Japan beheimatet.