Alle News

Jubiläum und Neubau bei Floristenbedarf Trautz

Der Lieferant und Importeur von Floristenbedarf Trautz feierte letztes Wochenende an seinem Zentralsitz im pfälzischen Neustadt-Speyerdorf sein 75-jähriges Jubiläum und verband dies mit der Einweihung eines neuen Verkaufsraums. 2000 Quadratmeter umfasst der Neubau, der die früher an dieser Stelle stehenden Gewächshäuser ersetzt. Überdachte Verkaufsfläche, Büros und Zentrallager erstrecken sich nun auf mehr als 7000 Quadratmeter in dem etwa 40 000 Quadratmeter großen Betriebsgelände an der historischen Speyerdorfer Mühle, wo Rudolf Trautz im Jahr 1929 seine Gärtnerei gründete. 1977 legten seine Nachfolger hier den Grundstein zur heute weltweit operierenden Unternehmensgruppe für Floristenbedarf. Klar gegliedert sind die meist rechteckigen oder quadratischen Produktbereiche, teilweise unterbrochen durch thematisch häufig wechselnde Dekoflächen. Das große und ständig aktualisierte Sortiment mit heute mehr als 35000 Artikeln enthält immer wieder Neuheiten. Direktimporte aus allen Kontinenten bilden bei Trautz die Hauptquelle für das große Sortiment. Trotzdem kommt gut ein Drittel der Verkaufsware von deutschen Lieferanten. Dieses Konzept hat sich, so Senior Hans Trautz, sehr bewährt. Was die Verkaufsform angeht, so setzt Trautz konsequent auf Cash & Carry.

Noch drei weitere Betriebe gehören zur Trautz-Gruppe: in Hülzweiler (Saarland) nahe bei der Saargärtner-Verkaufsstätte sowie in der Nähe der Blumengroßmärkte in Mannheim und Kaiserslautern.