Alle News

Junggärtner starten Nachhaltigkeitswettbewerb

, erstellt von

Nachhaltigkeit ist ein Thema, welches die Menschen in allen Bevölkerungsschichten angeht und interessiert. Welchen Beitrag der Gartenbau dabei leisten kann, das wollen die bayerischen Junggärtner mit einem eigens dafür konzipierten Wettbewerb herausfinden.

Wie nachhaltig ist der Gartenbau in Deutschland, Europa und weltweit? Dieser Frage wollen die bayerischen Junggärtner in ihrem Nachhaltigkeitswettbewerb nachgehen. Foto: anncapictures/ Pixabay

Begriff Nachhaltigkeit aus der Forstwirtschaft

Die Begriffe Nachhaltigkeit und Klimawandel tauchen mittlerweile überall auf. Viele Unternehmen nutzen die Begrifflichkeiten auch, um ihr Geschäft anzukurbeln. Das Prinzip des nachhaltigen Wirtschaftens komme demnach ursprünglich aus der Forstwirtschaft und erklärt sich damit, dass aus dem Wald nur so viel Holz entnommen werden darf, wie gleichzeitig auch wieder nachwachsen könne. Dadurch werde der Wald nachhaltig erhalten. Doch das Prinzip lässt sich auf sämtliche endliche Ressourcen anwenden. Daher wurde von den Mitgliedsstaaten der EU im Jahr 2015 die Agenda 2030 ins Leben gerufen. In insgesamt 17 gemeinsam gefassten Zielen wolle man weltweit für eine sozial, wirtschaftlich und ökologisch nachhaltige Entwicklung sorgen.

Ideen und Innovationen sollen vorgestellt werden

Doch was genau tun Betriebe des Gartenbaus in Richtung Nachhaltigkeit? Auf Messen und bei Events, wie dem Berufswettbewerb junger Gärtner, der unter dem Thema Nachhaltigkeit gestanden hätte, werden in der Regel Innovationen und nachhaltige Lösungen und Strategien präsentiert. All das fällt aber zurzeit Corona-bedingt aus. Hier setzen die bayerischen Junggärtner an und rufen dazu auf, Ideen, Innovationen und Aktionen zum Thema vorzustellen. „Nehmt Betriebe oder die Schulgärtnereien unter die Lupe, sprecht mit Kolleg*innen, Chef*innen oder Ausbilder*innen und berichtet uns dann mit Bild und einem kurzen Text darüber“, heißt es in einer Meldung zum Junggärtner-Wettbewerb.

Beispiele werden auf Facebook präsentiert

Die eingereichten Beispiele von nachhaltigem wirtschaften und innovativen Ideen zum Thema sollen schließlich auf der Facebook-Präsenz der Junggärtner vorgestellt werden. Es bleibt also spannend, mit welchen Konzepten, Systemen, Maschinen, Strategien, nachhaltigen Materialien oder Ideen der Gartenbau bereits jetzt aufwarten kann. „Wo steht der Gartenbau heute und wie weit ist es noch bis ins Ziel?“ Diese Frage wollen die bayerischen Junggärtner mit ihrem Wettbewerb beantworten können. Ende März sollen die besten Einsendungen schließlich prämiert werden. Neben der öffentlichkeitswirksamen Präsentation im Social-Web soll es zudem für die drei besten Einsendungen auch noch einige Preise geben.

Cookie-Popup anzeigen