Alle News

Kamingespräche: Gemütlicher Jahresausklang

, erstellt von

Im gemütlicher Atmosphäre ließ der Verband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau NRW (VGL) das Jahr 2018 mit den Kamingesprächen ausklingen. Rund 170 Gäste waren eingeladen worden. Verbandspräsident H. Christian Leonhards führte durch den Abend.

VGL NRW-Präsident H. Christian Leonhards (r.) überreichte Franz Josef Sieg die Urkunde zur Ehrenmitgliedschaft. Foto: VGL NRW

LHG Garten GmbH bester Ausbilder

Frank Linneweber, Vorsitzender des Bildungsausschusses NRW, ehrte die besten Prüfungsabsolventen der Aus- und Fortbildung 2018. Mit der Verleihung der Urkunden würdigte der Verband die besonderen Leistungen der Landschaftsgärtner in verschiedenen Kategorien. So wurden die besten Prüfungsabsolventen der Aus- und Fortbildung geehrt, die in diesem Jahr ihre Prüfungen zum Landschaftsgärtner, Meister und Agrarbetriebswirt abgelegt hatten.

Zum besten Ausbildungsbetrieb erklärte der VGL die LHG Garten GmbH aus Krefeld. Louis Marie Guillet und Godo Oedinger führen das Unternehmen. Ein großes Lob setzte es von Verbandspräsident Leonhards. „Louis Marie Guillet ist ein Unternehmer, der Kollegialität großschreibt und die Menschen zusammenbringt“, so Leonhards.
Guillet habe sich über die Landesgrenzen um die Aus- und Weiterbildung verdient gemacht.

Franz Josef Sieg zum Ehrenmitglied des VGL ernannt

Mit der Ehrenmitgliedschaft wurde Franz Josef Sieg, Betrieb Sieg + Partner GmbH & Co. KG in Wermelskirchen, ausgezeichnet, der sich mit seinem langjährigen Einsatz in besonderem Maße für den Berufsstand engagiert hat. „Mehr als 30 Jahre hat er sich für unseren Berufsstand und insbesondere für alle Bildungsthemen, aber auch weit darüber hinaus, engagiert. Dabei galt er allen, Unternehmern wie Sozialpartnern, als versierter und sachlicher Gesprächspartner, der hochgeschätzt wurde und auch heute noch wird“, ehrte Leonhards den Unternehmer.

(Über)Lebenskünstler, Entertainer und „Ermutiger“ Johannes Warth bot den Gästen mit seinem Vortrag „7 Schritte zum Erfolg oder: Wie überlebe ich im 21. Jahrhundert?“ einen amüsanten Ausklang des Abends. Mit Wortspielerei, akrobatischen Einlagen und viel Selbstironie vermittelte der Schwabe den Unternehmern eine zentrale Botschaft: Den Mut zu haben, Veränderungen zu wagen und gemeinsam als Team immer wieder tatkräftig voranzuschreiten.