Kampagne wird eingestellt

Veröffentlichungsdatum:

Die von der Centralen Marketinggesellschaft für Agrarwirtschaft (CMA) und dem Blumenbüro Holland gestartete Kampagne „Recht auf Blumen“ muss aufgrund des Bundesverfassungsgerichtsurteils gestoppt werden. Davon betroffen sind auch rund 2.500 Blumenverkaufsstellen, die sich zur Teilnahme an der Kampagne angemeldet hatten und bereits Werbemittel erhalten haben. Die Geschäfte können jedoch nicht wie geplant durch Großflächenplakate, Funkspots und zusätzliche Aktionen unterstützt werden. Auch das geplante Konsumenten-Gewinnspiel zur Kampagne fällt aus. Das bereits ausgehändigte Werbematerial können die einzelnen Blumenverkaufsstellen weiter für ihre Werbung nutzen.

Cookie-Popup anzeigen