Alle News

Kanzlerinnen-Strauß: Können aus Thüringen

Sie stammt aus dem thüringischen Ilmenau und arbeitet seit einigen Jahren als Floristin in Berlin: Yvonne Reichmuth. Am vergangenen Dienstag hatte sie ihren großen Tag - die erste Bundeskanzlerin bekam nach ihrer Wahl am Dienstagabend von der CDU einen runden Strauß, der von ihrer Firma Golistan gefertigt war. Ganz so einfach ging das nicht, äußerte sie gegenüber der Presse, denn sie hatte sich danach zu richten, ob die neue Kanzlerin Kleid oder Kostüm tragen würde. Verpönt von vornherein waren allerdings weiße Blüten, die erblassten durch das zu erwartende Blitzlichtgewitter, und keine dominante Rolle sollten die Farben rot, grün oder gelb spielen - verständlich, sind die doch bestimmten Parteien zugeordnet. Zu den Vorgaben, die man der 35-Jährigen bei der Bestellung machte, zählte die runde Form des Straußes. "Asymmetrische Formen sind schwer zu halten", sagte Reichmuth gegenüber der Thüringer Allgemeinen.