Alle News

Kleeschulte: erste Blumenerde mit CO2-Fußabdruck

Kleeschulte Erden (Rüthen) hat nach eigenen Angaben als erstes deutsches Erdenwerk den CO2-Fußabdruck (Carbon Footprint) einer Blumenerde ermittelt. Durch die Schöner Garten Bio-Blumenerde würden sich die CO2-Emissionen im Vergleich zu Standard-Blumenerden aus 100 Prozent Torf um 65 Prozent verringern, so der Hersteller.

Kleeschulte Erden hat als erstes deutsches Erdenwerk den CO2-Fußabdruck einer Blumenerde ermittelt. Werkfoto

Das sehr gute Abschneiden der Schöner Garten Bio-Blumenerde im Klimavergleich sei im Wesentlichen auf die durch Kleeschulte entwickelte Substratfaser Topora zurückzuführen.

Deren CO2-Fußabdruck sei laut Hersteller etwa 90 Prozent geringer als etwa der von Mischtorf. Topora als nachwachsender Substratrohstoff wird Kleeschulte zufolge bereits von Erdenproduzenten in ganz Europa eingesetzt. (ts)