Alle News

Kleines Hermannsdenkmal für Landesgartenschau

, erstellt von

Wenn am 12. April die Landesgartenschau in Bad Lippspringe öffnet, erwartet bereits ein „prominenter Gast“ die Besucher. Die Holzskulptur „Hermanns kleiner Bruder“ soll als Ebenbild des berühmten Hermannsdenkmals aus dem nahen Teutoburger Wald für den Kreis Lippe und für eines seiner touristischen Highlights werben.

„Hermanns kleiner Bruder“ zusammen mit Erika Josephs (v. l.), Carving-Fachmann Sven Christansen und Anke Peithmann. Foto: LGS Bad Lippspringe

Gestiftet hat den geschnitzten Hermann der Landesverband Lippe. „Als der Landesverband Lippe im vergangenen Jahr auf uns zukam und anbot, ein kleines Hermannsdenkmal auf unserer Landesgartenschau zu präsentieren, haben wir ohne Zögern zugestimmt“, sagt Erika Josephs, Geschäftsführerin der Landesgartenschau Bad Lippspringe.

Hermannsdenkmal eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten Deutschlands

Das Original-Hermannsdenkmal zieht als eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten Deutschlands jährlich etwa eine halbe Million Besucher in den Teutoburger Wald. Mit einer Gesamthöhe von 53,46 Metern und der 26,57 Meter hohen Hermannsfigur ist es das höchste Denkmal der Bundesrepublik. Sein „kleiner Bruder“ aus Holz bringt es immerhin auf rund fünf Meter Höhe.

„Ich finde es beeindruckend, dass Bad Lippspringe als Kurstadt mit rund 16.000 Einwohnern ein großes Projekt wie die Landesgartenschau in Angriff genommen hat. Diesen Mut und dieses Engagement wollten wir würdigen und unterstützen, mit einer Leihgabe, die zur Attraktivität der Landesgartenschau beiträgt und zugleich für das gleich neben Bad Lippspringe liegende Lippe wirbt“, so Anke Peithmann, Vorsteherin des Landesverbands Lippe.

Forstwirte schnitzen „Hermanns kleinen Bruder“ aus Eichenholz

Geschnitzt wurde „Hermanns kleiner Bruder“ von den beiden Forstwirten Sven Christansen und Thorsten Mühlenhof aus Eichenholz. Nach Ende der Landesgartenschau Bad Lippspringe am 15. Oktober wird die Holzskulptur vom „Elfenheim“ an einen Standort in Lippe umziehen. Auf dem Gartenschaugelände verbleiben werden dagegen vier Holzbänke, die ebenfalls der Landesverband Lippe gespendet hat.