Alle News

Kommunikation mit lebendem Grün: Pflanzen schaffen charakteristisches Ambiente

Auf die funktionelle Wirkung bestimmter Pflanzentypen in der Raumbegrünung verweist die Kooperation „die Raumbegrüner“ in einer aktuellen Presseinformation. Der Zusammenschluss von 17 bundesweit vertretenen Unternehmen stellt vor allem die kommunikative Übermittlung von Botschaften durch lebendes Grün in den Mittelpunkt ihrer Betrachtungen. Unter dem Motto „Zeige mir Deine Pflanzen und ich sage Dir, wer Du bist“ geben die grünen Profis Empfehlungen für die aussagestarke Ausstattung von Geschäftsräumen. Firmen, die Büros, Foyers oder Besprechungsräume mit Pflanzen ausstatten, könnten sich den Transport von unbewussten Botschaften fürs eigene Firmenimage zunutze machen, so die Aussage.

„Verschiedene Pflanzen senden verschiedene Signale aus“, meint Lutz-Peter Kremkau, Geschäftsführer des bundesweiten Verbundes „die Raumbegrüner“ dazu. Neben den Ansprüchen, die eine Pflanze an ihren Standort habe – zum Beispiel den Lichtbedarf – sei ihr Charakter ein wesentliches Auswahlkriterium in der Gestaltung.

In den Eingangsbereich eines Unternehmens gehören beispielsweise „Eyecatcher“, so Kremkau. „Hier sollen die Pflanzen verblüffen, den Fortschritt und die Modernität des Unternehmens vermitteln. Dabei fällt die Wahl auf knorrige Stämme, exotische Palmen, auffällige Reihungen und extravagante Gefäße, am besten in den Firmenfarben.“ Im Wartebereich des Foyers hingegen sollten „Herzlich-Willkommen-Pflanzen“ für eine Wohlfühlatmosphäre sorgen. Geeignet für diesen Zweck seien Arten mit großen, rundlichen und satt-grünen Blättern, die vermitteln, wie gesund das Unternehmen „im Saft steht“. Großblättrige Pflanzen, wie Schefflera, Clusia, Monstera oder Geigenfeige könnten darüber hinaus Kontinuität und Zuverlässigkeit widerspiegeln.

„Im Besprechungsbereich von Vorstand und Geschäftsführung wiederum beschränkt man sich gern auf das Wesentliche, wie im Gespräch mit den Geschäftspartnern“, erläutert Kremkau weiter. Der zielstrebige Eindruck lasse sich vor allem durch geradlinige, aufrechte Pflanzen mit erhabener Wuchsform und sparsamem Blattwerk vermitteln. Säulenkakteen und generell Sukkulenten wären besonders geeignet, Energie und Aufwärtsbewegung auszudrücken. Ein Bild im minimalistischen Stil vermitteln laut Kremkau aber auch die derzeit so trendigen Sanseverien. Dieses könne durch die Kombination mit ebenso hochwertigen wie schlichten Metallgefäßen, beispielsweise aus Edelstahl, noch verstärkt werden.

Im Gegensatz dazu benötigen Räume, in denen vornehmlich ein angenehmes Wohlfühl-Flair herrschen soll, hochwertige Arrangements mit „freundlichen Pflanzen“, die den sinnlichen Aspekt des Ortes betonen. Dies gelinge am besten mit Orchideen oder saisonal wechselnden Duftkombinationen, wobei auch die derzeit sehr beliebten Kräuterpflanzen Einsatz finden könnten.

„Die Gestaltungsmöglichkeiten mit Grün und korrespondierenden Gefäßen sind schier unerschöpflich“, sagt Lutz-Peter Kremkau. „Die richtige Pflanze am richtigen Ort kann viel mehr als nur schön aussehen.“ Dies einer breiten Öffentlichkeit zu vermitteln, sei das Ziel „der Raumbegrüner“. In die Öffentlichkeitsarbeit eingebunden wären zudem die Vermittlung von Fachwissen zur bioaktiven Klimatisierung der Büroräume sowie zahlreiche Tipps und Anregungen zur Gestaltung von repräsentativen Flächen und Arbeitsräumen.

Mit Vertretern in jedem Bundesland stehe die Kooperation für lebendes Grün in Unternehmen, Kliniken, Schulen, Hotels, Schwimmbädern, Flughäfen und öffentlichen Gebäuden. Dabei garantiere der Verbund bundesweit gleichbleibend hohe Qualitätsstandards. (ts/ks)