Alle News

Krebsrisiko sinkt

Wer regelmäßig so genannte sekundäre Pflanzenstoffe verzehrt, verringert sein Risiko, an Bauchspeicheldrüsenkrebs zu erkranken. Das ergab eine amerikanische Ernährungsstudie mit mehr als 180000 Teilnehmern. Diese Stoffe kommen besonders reichlich in Zwiebeln, Äpfeln, Beeren, Grünkohl und Brokkoli vor. Bei den Probanden mit dem höchsten Verzehr zeigte sich laut Studie ein um 23 Prozent vermindertes Risiko. Vor allem Raucher scheinen von einer flavonolreichen Ernährung zu profitieren, denn sie hatten in der Studie ein um 59 Prozent geringeres Erkrankungsrisiko. Allerdings ist ihr Anfangsrisiko sowieso höher als normal einzustufen