Alle News

Kritik vom BUND an der Buga Schwerin

Mit der 52-seitigen Broschüre „Verbranntes Geld – Zerstörte Natur“ wendet sich der Landesverband Mecklenburg-Vorpommern des Bundes für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) gegen die Verschwendung öffentlicher Mittel im Zusammenhang mit der Bundesgartenschau (Buga) Schwerin. Die am 26.Juni 2009 vorgelegte Broschüre befasst sich dabei besonders mit dem „Garten des 21. Jahrhunderts“, in den 23 Millionen Euro geflossen sind. Man habe sich bereits 2006 gegen dieses Projekt gewendet, und es sei auch gelungen, naturbelassene Uferzonen zu erhalten.Trotzdem wären zahlreiche Biotope beseitigt worden. Arndt Müller, Naturschutzexperte des BUND-Landesverbandes, betont in der Broschüre, es sei ungeheuerlich, wie Lobbyarbeit und Parteiklüngel von Kommunal- und Landespolitikern in diesem Fall das geltende Umweltrecht gebeugt hätten. Wenn das Land und die Landeshauptstadt Schwerin jeweils 30 Millionen Euro in die Hand nähmen, um eine Bundesgartenschau zu fördern, dann könne es nicht sein, dass damit Naturschutzflächen zerstört würden.