Alle News

Kurzumtriebsplantagen: TU Dresden entwickelt neuen Ertragsschätzer

Forschern an der Technischen Universität (TU) Dresden ist es mit dem Ertragsschätzer für Kurzumtriebsplantagen (KUP) aus Weiden gelungen, ein praxistaugliches und zerstörungsfreies Schätzverfahren für diese schnellwachsende Baumart zu entwickeln. Wie die Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe (FNR) mitteilt, ermittelt das Verfahren die Trockenbiomasse ohne aufwendige Probenahme. 

Weiden-KUP. Foto: FNR

Um den Biomasseertrag bestimmen zu können, werden laut Information der FNR nur noch eine Reihe von Brusthöhendurchmessern auf der Fläche gemessen, deren Anzahl von der Homogenität der KUP abhängig ist.

Das Wissen um den Biomasseertrag und damit auch der Wirtschaftlichkeit einer KUP hat eine zentrale Bedeutung für den Produzenten.

Die neuen Ertragsschätzer für KUP aus Weiden und Pappeln stehen auf der Homepage der TU Dresden, Institut für Waldwachstum und Forstliche Informatik, kostenfrei zur Verfügung. (ts)