Alle News

Ladenöffnungsgesetze contra Blumenverkauf: Muttertag 2008 bleibt an Pfingstsonntag

Die Verlage haben ihre Kalender für das nächste Jahr schon gedruckt, die Floristen und die Süßwaren- und Parfümeriebranche sind auch nicht dafür und die Gärtner zurückhaltend. Hubertus Pellengahr, der Sprecher des Hauptverbandes des Deutschen Einzelhandels (HDE), konnte sich mit seinem Vorstoß, im kommenden Jahr den Muttertag, einen der wichtigsten Geschenkanlässe für Blumen, vorzuziehen, nicht durchsetzen. Nun fällt Muttertag auf den Pfingstsonntag, an dem in manchen Bundesländern kein Verkauf erlaubt ist. Der HDE regte an, den Muttertag 2008 um eine Woche vom 11. Mai auf den 4. Mai vorzuziehen. Pellengahr: "Der Muttertag sollte nicht vom Pfingstfest überlagert werden. Die Mütter und der Heilige Geist haben einen eigenen Feiertag verdient." Außerdem argumentiert der HDE-Sprecher gerade mit dem Blumenverkauf. "Viele Kunden kaufen den Blumenstrauß frisch am Muttertag selbst, da die Ladenschlussgesetze der Länder den Verkauf von Blumen am Sonntag erlauben." Doch an Pfingstsonntag, ebenso wie am Ostersonntag und am ersten Weihnachtsfeiertag, lassen die gerade frisch überarbeiteten Ladenöffnungsgesetze in verschiedenen Bundesländern keinen Blumenverkauf mehr zu. Den gesamten Artikel lesen Sie in der aktuellen TASPO Ausgabe Nr. 20