Alle News

Interview mit Heidezüchter Kurt Kramer: Vermutlich keine Überhänge m Herbstgeschäft

Mit seiner Züchtungsarbeit speziell zu den Knospenblühern hat Heidezüchter Kurt Kramer dem Markt für Heidepflanzen neue Potenziale erschlossen. Angesichts der angelaufenen Saison für Eriken und Callunen befragte ihn die TASPO vor drei Wochen unter anderem, ob der Markt in Inland für Eriken und Callunen gesättigt sei. Er antwortete: Bisher ist erst ein Drittel der Verkaufszeit für Knospenheide abgelaufen, daher ist eine sichere Aussage über die Marktlage nicht möglich. Es sind durch TASPO-Berichte die zur NBV/UGA zum Verkauf angebotenen Mengen bekannt. Diese sind bekanntlich wesentlich höher als für 2003. Damit ist jedoch nicht gesagt, dass es eine um diese Menge höhere Produktion gibt, jedenfalls kann ich das aus der Entwicklung der Mengen der Gardengirls nicht ablesen. Viele Produzenten aus der Umgebung der NBV/UGA-Niederlassungen (Abholmärkte) melden einen Teil ihrer Produktionsmengen dort zusätzlich an. Wenn ich jetzt schon von einigen Lizenznehmern höre, dass diese schon nahezu ausverkauft sind und Exporteure Zuwachsraten haben, bin ich sicher, dass es bei guter Qualität und später Blüte keine Überhänge gibt. Das vollständige Interview finden Sie in TASPO 43/2004.