Alle News

Landesgartenschau Bad Iburg: zweiter Countdown

, erstellt von

„Gegen den Novemberblues, den Frühling locken“ lautete das Motto der Pflanzaktion des Fördervereins Landesgartenschau Bad Iburg, die den zweiten Countdown zur Großveranstaltung einläutete.

Bis 2018 muss das ganze Städtchen blühen: RosaLotta, Maskottchen der Landesgartenschau Bad Iburg, packt mit den Mitgliedern des Fördervereins an. Foto: Förderverein Laga Bad Iburg

Dabei soll nicht nur das Gelände der Gartenschau aufblühen, sondern das gesamte Städtchen und sein Umfeld. Zu diesem Zweck setzten gestern mehr als 20 Mitglieder des Fördervereins Tulpen-und Narzissenzwiebeln in Bad Iburg und Glane.  

„Alle Bürgerinnen und Bürger sind aufgerufen, in Vorgärten, auf Baumscheiben, in Pflanzkübeln und Balkonkästen Zwiebeln oder auch Stauden zu setzen, damit es bereits im kommenden Jahr und dann zur Landesgartenschau schön blüht!“, so Annette Niermann, die Bürgermeisterin und Vorsitzende des Aufsichtsrates der Landesgartenschaugesellschaft.

Die Tulpenzwiebeln, die demnächst an Ortseingängen und geeigneten Randflächen gesetzt werden, sind gespendet. Die Firma Nebelung stiftete 6000 Stück für die Aktion des Fördervereins. „Jetzt sollten die Zweifler und Kritiker der LaGa verstummen und lieber mitanpacken!“, fordert Peter Mirlenbrink, Gartenbauingenieur und Teamleiter bei Nebelung. Er stammt aus Glandorf und hat das ihm unverständliche „Hin und Her“ um die Laga verfolgt und seinen Chef davon überzeugt, sich zu engagieren.