Alle News

Landesgartenschau Bad Wildungen vom 15. April bis 3. Oktober: Spaziergang durch das attraktive „grüne Band“

Die 3. Hessische Landesgartenschau verwöhnt ihre Besucher vom 15. April bis 3. Okto-ber 2006 mit 1000 Veranstaltungen und Ausstellungen an 172 Tagen. Die nordhessische Kur- und Kulturmetropole ist auf dem Weg vom klassischen Heilbad zur charmanten „Wohlfühlstadt“. Das Gartenschaugelände liegt mitten in der Stadt und ist Bestandteil einer neuen grünen Achse, die vom Bahnhof im Osten bis nach Reinhardshausen im Westen reicht. Der etwa 2,5 Kilometer lange, barrierefreie und behindertengerechte Hauptweg lädt zum Spaziergang durch dieses attraktive „grüne Band“ ein. Dabei wird der Besucher stets von farbenprächigem Wechselflor begleitet. Nur etwa 400 Meter vom Bahnhof entfernt beginnt im neu gestalteten Königsquellenpark das Garten- und Naturerlebnis. Über der Wildeaue thront das barocke Schloss Friedrichstein – direkt gegenüber der Altstadt. Die Aue selbst präsentiert sich als reizvoller naturnaher Park der Heilquellen, informiert die Landesgartenschau Bad Wildungen 2006 GmbH. Der Quellentunnel verbindet das Wildetal mit dem Bornebachtal. Vorbei an der Lindenmühle führt der Weg zu weiteren Höhepunkten des Gartenschaugeländes: Die originell gestaltete Sport- und Spielaue im mittleren Teil des Bornebachtales ist Bewegungs- und Erlebnisraum für alle Altersgruppen. Als Glanzlichter des oberen Bornebachtales gelten, eingerahmt von üppigem, goldgelben Wechselflor, die Erfahrungsgärten, die „Goldenen Gärten“ und die Schlossblick-Terrasse. Die Sonnentreppe ist Bindeglied zwischen dem Gartenschaugelände und dem historischen Kurpark. Von hier aus sind es 450 Meter bis zum Bad Wildunger Wahrzeichen, der Wandelhalle, die über die 172 Ausstellungstage hinweg 14 wechselnde Blumenschauen beherbergt.