Alle News

Landesgartenschau Papenburg 2014: Plus an Lebendigkeit und Attraktivität

„Papenburg hat die tolle Chance, sich als attraktiver Standort im Nordwesten noch stärker zu profilieren“, freut sich Lars Johannson, Geschäftsführer der Landesgartenschau Papenburg 2014. Ab heute wird die Stadt der Kanäle in neuem Outfit erstrahlen – ein Plus an Attraktivität, Nutzen für Freizeit und Erholung sowie Lebensqualität. 

Der Rundweg vom Hauptgelände der Laga Papenburg führt über den Hauptkanal zum zweiten Geländeteil am Forum Alte Werft. Foto: Landesgartenschau Papenburg

Das Motto der Umgestaltung des Stadtparkes „MS Blühende Papenburg“ katapultiere den Papenburger Stadtpark in „das 21. Jahrhundert“ und habe mit dem bespielbaren Baumerlebnispfad „Waldreling mit Kommandobrücke“ und dem Mehrgenerationenspielplatz auf dem „Aktivdeck“ zwei „absolute Highlights, attraktiv für alle Generationen, an Bord“, so Johannson.

Die Gartenschau wende sich nicht nur an deutsche Besucher aus der Region und aus Niedersachsen, Bremen und Hamburg, sondern auch an das niederländische Publikum jenseits der nahegelegenen deutsch-niederländischen Grenze. Anknüpfend an die früher schon erfolgreichen Blumenschauen über wenige Tage, begeistert die Landesgartenschau einen Sommer lang und profiliert Papenburg als grüne, blühende und familienfreundliche Stadt.

Auf gut zwölf Hektar erstreckt sich das steigungsfreie Gelände des Stadtparkes – vom Parkplatz oder der Busanfahrt zudem gut zu Fuß zu erreichen. Der Rundweg vom Hauptgelände über den Hauptkanal zum drei Hektar großen zweiten Geländeteil am Forum Alte Werft mit den Blumenhallenschauen und dem Gärtnermarkt ist auch von den Besuchern leicht zu bewältigen. Zudem laden zahlreiche Sitzmöglichkeiten am attraktiven Hauptkanal mit seinem holländischen Flair zum Verweilen ein.

Auf einer Gesamtfläche von etwa 12.500 Quadratmetern wurden neben Rosen etwa 95.000 Pflanzen in die Erde gebracht, dazu kommen noch rund 75.000 Tulpen und Narzissen sowie Zierlauch (Allium) und andere Zwiebelpflanzen.

Insgesamt 16 Themengärten mit einer Größe zwischen 180 und 385 Quadratmetern, darunter auch zwölf maritime Themengärten von gärtnerischen Ausstellern, können die Besucher der Landesgartenschau in Augenschein nehmen:

  • Nebelhorn und Lichtsignal
  • Schatzsuche im Grünen
  • Nautik – Mathematik der Seefahrt
  • Interkultureller Garten
  • Garten Partnerstadt Rochefort
  • NDR-Garten
  • Atlantis
  • Leinen los – Weener am Fluss
  • In Nachbars Garten
  • Ebbe und Flut
  • Rhodo-Garten
  • Küste im Wandel
  • Küstenidyll
  • Willkommen am Meer
  • Vor Anker
  • Vom Meer zum Moor

Der Mathegarten (Nautik – Mathematik der Seefahrt), der Rhododendron-Garten und der Interkulturelle Garten sind der Kleinen ForscherWerkStadt zugeordnet. Hier finden die Laga-Besucher unter anderem einheimische, aber auch fremde Gemüse, Kräuter und allerlei, was man in aller Herren Länder zum Kochen braucht.
Bei der „Schiffskombüse“ handelt es sich um eine zentrale Fläche im Herzen des Parkes mit dem Interkulturellen Garten, der Kleinen ForscherWerkStadt (Grünes Klassenzimmer) oder dem Mathegarten.

Die Blumenhalle mit ihren wechselnden Ausstellungen ist in der „Alten Kesselschmiede“, ein industriekultureller Bau, auf 850 Quadratmetern (Forum Alte Werft) präsent. Auf dem Gärtnermarkt am Forum Alte Werft können die Besucher an zehn Ständen in Form von Kajüten (Tüdel & Tuin) entlang flanieren. (ts)