Alle News

Landgard Frühjahrsordertage: Abteilungen und Tochtergesellschaften zeigen verstärkt Präsenz

Bereits zum 15. Mal öffnen am 27. und 28. Januar die Landgard Frühjahrsordertage die Tore für Fachhandelskunden. Für viele Gartencenter sind sie der Start in die Outdoor-Saison im beginnenden Geschäftsjahr und bieten einen ersten umfassenden Überblick über die aktuellen Trends und Neuheiten. Mit ihrer großen Warenauswahl sind sie aber auch eine feste Größe für Einkäufer und Inhaber von Baumschulen und Einzelhandelsgärtnereien. 

Überblick über das Frühjahrs-Sortiment auf den Landgard Frühjahrsordertagen. Werkfoto

Gezeigt werden auf 12.400 Quadratmetern über 4.500 Artikel von rund 300 Lieferanten, ein Großteil davon aus dem Baumschulbereich aber auch Topfpflanzen und saisonale Produkte wie Frühjahrsblüher, Zwiebelpflanzen und Convenience-Floristik.

Daneben zeigen die Ordertage auf separater Fläche wieder das Neuheitenangebot der Lieferanten. Von der winterharten Elatiorprimel, über den Lavendel mit zweifarbigem Laub bis hin zum süßen, schorfresistenten Markenapfel ist laut Landgard für jedes Sortiment eine Neuentwicklung dabei.

Darüber hinaus zeigen in diesem Jahr die Landgard-Abteilungen und -Tochtergesellschaften verstärkt Präsenz auf den Ordertagen. So stellt die Landgard Floristik Trendartikel zum Thema „Outdoor-Gardening“ vor, Bloomways präsentiert auf seinem Stand ein neues attraktives Fertigstrauß- und Bundwarenangebot und Nordwest-Blumen Wiesmoor zeigt das gesamte Spektrum der Gartenbaubetriebe aus dem Norden – von den Baumschulartikeln über Topfpflanzen bis hin zu floristisch aufgewerteten Convenience-Artikeln für eine erhöhte Wertschöpfung.

Darüber hinaus sind Ansprechpartner des Fachhandelsvertriebes und der Fresh Logistics System (FLS) vor Ort. Der Fachhandelsvertrieb steht nach der erfolgten Neuausrichtung mit einem großen Vertriebs- und Einkäuferteam für Gespräche zur Verfügung, um sein Dienstleistungspotenzial vorzustellen und mit Erzeugern und Kunden gesamtheitliche und innovative Lösungsansätze zu erörtern sowie deren Anregungen aufzunehmen.

Wer das persönliche Gespräch mit den Produzenten sucht, findet in vielen Fällen auch einen Ansprechpartner der Betriebe auf den Ordertagen, denn rund 100 Aussteller sind mit einem eigenen Stand vertreten.

Am Abend des ersten Messetages will Landgard das völlig neue Konzept für die Herbstordertage vorstellen, das laut Information für einige Überraschungen sorgen soll. Im Anschluss bietet sich unter dem Motto „Erzeuger trifft Kunden“ die Möglichkeit zu Gesprächen in entspannter Atmosphäre. (ts/lg)