Alle News

Landschaftsarchitektur: neuer Dozent für die Hochschule Osnabrück

Die Fakultät Agrarwissenschaften und Landschaftsarchitektur der Hochschule Osnabrück begrüßt eine neue Lehrkraft. Dr.-Ing. Martin Hellbach nahm seine Tätigkeit zum Sommersemester auf. Seine Fachgebiete liegen in der Freilandpflanzenkunde und der Bepflanzungsplanung.

Martin Helbach verstärkte zum Sommersemester den Lehrstuhl Landschaftsarchitektur und Agrarwissenschaften. Foto: Hochschule Osnabrück

Arbeit als Landschaftsarchitekt und Lehrtätigkeit

Martin Hellbach studierte an der Fachhochschule Erfurt Landschaftsarchitektur und arbeitete danach mehrere Jahre als Landschaftsarchitekt in Berlin. Vor Studenten zu dozieren ist für Hellbach kein Neuland, er erhielt in der Vergangenheit Lehraufträge der Technischen Universität Berlin.

Dort unterrichtete er angehende Masterabsolventen in den Fächern „Theorie der Pflanzenverwendung“ und „Pflanzenkunde und -verwendung“. Für die Bachelorkandidaten stand er in Fragen rund um die Landschaftsarchitektur zur Verfügung.  

Promotion in Vegetationstechnik und Pflanzenverwendung

Parallel zu seiner beruflichen Tätigkeit, promovierte Hellbach an der Technischen Universität Berlin im Fachgebiet Vegetationstechnik und Pflanzenverwendung unter Betreuung von Prof. Dr. Norbert Kühn und Prof. Dr. Wolfgang Borchardt zum Doktor der Ingenieurwissenschaften. Diese Aufgabe meisterte Hellbach mit dem  Gesamturteil: „mit Auszeichnung bestanden“.

Für die Hochschule Osnabrück trat er die Stelle als Lehrkraft für besondere Aufgaben auf dem Lehrgebiet Staudenverwendung und Bepflanzungsplanung an.

In der April-Ausgabe des TASPO GaLaBauReport finden Sie außerdem ein Interview mit Dr.-Ing. Martin Hellbach, in dem er unter anderem beantwortet, weshalb er sich für die Fachrichtung Landschaftsarchitektur entschieden hat und wo Berufseinsteiger mit Problemen rechnen müssen. (ts)