Alle News

Lebensmitteleinzelhandel dominiert bei Gemüseabsatz

Das deutsche Gemüseangebot gelangt zum weitaus größten Teil über den Lebensmitteleinzelhandel an die Konsumenten. Nur drei bis vier Prozent der Verbraucherausgaben entfallen auf den Direktabsatz ab Hof, erwähnte Dr. Hans-Christoph Behr in Mutterstadt. Auch Wochenmarkt und Großverbraucher seien bei Frischgemüse nur Abnehmer mit begrenztem Potenzial. Wenn die Discount- und Warenhaus-Ketten ihren Einkauf zentralisierten, so führte dies auch zu einer geringeren Zahl gelisteter Lieferanten. Dieser Trend scheine sich aufgrund der verstärkt aufkommenden, mit regionaler Beschaffung verbundenen Regionalmarken allerdings zu verlangsamen oder gar umzukehren. Behr rechnet jedoch nicht damit, dass dadurch der Preisdruck auf Gemüseproduzenten und -lieferanten nachlässt.