Ludwig-Erhard-Preis in Silber an Lock Antriebstechnik vergeben

Veröffentlichungsdatum:

Freuen sich über den Ludwig-Erhard-Reis in Silber, die Lock ANtriebs GmbH. Foto: Initiative Ludwig Erhard Preis e. V.

Als deutsche Vorstufe zum internationalen EFQM-Excellence-Award wird der Ludwig-Erhard-Preis an Unternehmen verliehen, die sich in ganzheitlichen Managementleistungen besonders hervorgetan haben. Nachdem das Familienunternehmen Lock Antriebstechnik GmbH 2019 bereits mit Bronze ausgezeichnet wurde, erhielt der Spezialist für Hand- und Elektroantriebe im Bereich Gartenbau-Anwendungen in diesem Jahr den Ludwig-Erhard-Preis in Silber.

Lüftung und Schattierung von Gewächshäusern und Gartencentern

Seit 175 Jahren engagiert sich Lock im Bereich Antriebstechnik für die natürliche Lüftung und Schattierung. Um in geschlossenen Räumen eine Wohlfühlatmosphäre zu schaffen, sind Luft und Licht zwei wesentliche Parameter, die unter anderem professionelle Gewächshäuser und Gartencenter positiv beeinflussen. Das Unternehmen will seine Kunden dabei unterstützen, überall auf der Welt eine Umgebung zu schaffen, in der sich Menschen, Tiere und Pflanzen sicher und wohl fühlen. Es seien höchste Flexibilität in Prozessen und Variabilität im Produktportfolio gefordert, um Kundenbedürfnisse zu befriedigen, gleichzeitig sei die Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens durch stetige Produkt- und Prozessinnovationen ebenfalls von großer Bedeutung. Demgegenüber steht die Herausforderung, dem zunehmenden Fachkräftemangel entgegenzuwirken.

Acht Unternehmen erhalten Ludwig-Erhard-Preis

Mit einem Strategie-Entwicklungsprozess startete man bei Lock im Zuge des Generationenwechsels in der Unternehmensführung Anfang des Millenniums die Reise zur Excellence. Es wurden Programme und Projekte zur stetigen Weiterentwicklung angestoßen und umgesetzt. Mit der Lösung des Excellence Modells der European Foundation for Quality Management (EFQM) fand das Familienunternehmen, welches in der fünften Generation von Frank Lock geführt wird, ein geeignetes Modell. 2017 nahm man erstmals am Assessment der EFQM teil und erreichte 400 Punkte, 2019 waren es dann bereits 452 EFQM-Punkte und der Ludwig-Erhard-Preis in Bronze. In diesem Jahr erzielte Lock insgesamt 512 Punkte, was den Preis in Silber bedeutet. Neben dem Ertinger Unternehmen wurde der Ludwig-Erhard-Preis an sieben weitere Organisationen vergeben, die herausragende Leistungen zeigen und sich damit in ihrem Markt eine exponierte Position im Wettbewerb erarbeitet haben. „Zur kleinen Gruppe der Preisträger zu gehören, ist eine herausragende Leistung, auf die wir alle gemeinsam sehr stolz sein können“, erklärte Frank Lock nach der Preisverleihung in München.

Nachhaltigkeitskonzepte mit steigender Tendenz

Laut einer Meldung der Initiative Ludwig-Erhard-Preis haben die diesjährigen Platzierten gezeigt, dass die Umsetzung des Excellence-Ansatzes der EFQM die Resilienz und die Agilität der Organisationen verbessere. Auffällig sei in diesem Jahr vor allem die Umsetzung von verschiedenen Nachhaltigkeitskonzepten gewesen. „Wir haben uns in der Jury gefreut, wie viele unserer Platzierten und Preisträger dieses Thema bereits auf einem herausragenden Niveau umgesetzt haben. Insbesondere die Gold-Preisträger können dazu viele gute Praktiken zeigen“, erklärte der Juryvorsitzende Dr. Wolfgang Schirmer. Als Gold-Preisträger sind die BMW Group Werk Leipzig und die Krieger+Schramm Unternehmensgruppe hervorgegangen.

Cookie-Popup anzeigen