Alle News

Mai bringt Verlorenes zurück

Alle Hoffnungen des gärtnerischen Einzelhandels ruhen nun auf dem Monat Mai. Er soll den ganzen Rückstand aus dem Frühjahr kompensieren. Und die Anfänge sind nicht schlecht, deshalb blicken die Gartencenter, die Baumärkte und die Gartenbedarfsindustrie noch recht optimistisch in die weitere Saison. Ähnlich wie im vergangenen Jahr liefen die ersten Monate sehr schlecht an, berichtete Christian Dinger vom Verband Deutscher Garten-Center (Bonn) während der Pressekonferenz der Koelnmesse im Vorfeld der Fachmessen Spoga+Gafa. Durch das schlechte Wetter lief vor allem im Outdoor-Bereich rein gar nichts. Indoor und Boutique-Artikel flossen dafür umso besser ab. Im April und Anfang Mai habe sich diese Situation schon verbessert, aber auch bisher konnte man noch nicht alles aufholen. "Doch der Mai verspricht viel und die Verbraucher sind hungrig nach Grün". Allerdings lassen sich Rückstände bei den echten Frühjahrsblühern und Zwiebelblumen auch im Mai nicht mehr aufholen.