Mercedes Benz setzt auf E-Antrieb

Veröffentlichungsdatum:

Elektrische Transporter von Mercedes-Benz Vans: eVito macht den Auftakt 2018. Foto: Daimler

Alle gewerblichen Transporter von Mercedes Benz sollen nun auch mit Elektroantrieb angeboten werden. Den Anfang macht 2018 der neue eVito. 

Im Rahmen der Zukunftsinitiative adVANc, die im Herbst 2016 vorgestellt wurde, setzt Mercedes Benz jetzt auf Elektroantrieb. Die strategische Neuausrichtung ist dabei eine Antwort auf die zentralen Herausforderungen aktueller Megatrends: Steigende Urbanisierung mit wachsendem Verkehrsaufkommen in den Ballungsräumen, eine stärkere Reinhaltung der Luft und die Ansprüche an nachhaltige Mobilität.

Ganzheitliche Elektrostrategie von Mercedes Benz

Wie beim eDrive@Vans Workshop in Berlin vorgestellt, verfolgt das Unternehmen Mercedes Benz eine ganzheitliche Elektrostrategie. Diese besteht aus den fünf Säulen des ganzheitlichen Ökosystems, des Branchenfokus, der Wirtschaftlichkeit, der Co-Creation und des Technologietransfers. Insgesamt soll die neue Technologie auf den wirtschaftlichen Nutzen des Kunden abgestimmt sein und die gesamte Wertschöpfungskette des Gewerbes abdecken.

„Wir sind von der Notwendigkeit des elektrischen Antriebs in unseren Vans überzeugt, allen voran im innerstädtischen Bereich. Gleichzeitig ist die Elektrifizierung des gewerblichen Fuhrparks kein Selbstzweck, sondern folgt in Sachen Wirtschaftlichkeit den gleichen Gesetzmäßigkeiten wie ein klassischer Antrieb. Mit unserer Initiative eDrive@VANs zeigen wir, dass nur ganzheitliche Mobilitätslösungen, die über den Antrieb hinausgehen, für gewerbliche Kunden eine echte Alternative sind“, sagt Volker Mornhinweg, Leiter Mercedes-Benz Vans.

E-Antrieb gewährleistet Wirtschaftlichkeit und Wettbewerbsfähigkeit

Zwar entstehen beim Kauf der E-Transporter höhere Anschaffungskosten, jedoch stehen diesen geringere Energie- und Wartungskosten gegenüber, ebenso wie Steuereinsparungen. Der neue E-Antrieb sei dementsprechend in Sachen Wirtschaftlichkeit mindestens auf Augenhöhe mit den klassischen Verbrennungsmotoren.

Besonders profitieren sollen gewerbliche Kunden durch die Co-Creation, bei der das Branchenwissen der Unternehmer in den Entwicklungsprozess einfließt: „Die Ergebnisse aus der Customer Co-Creation auf der letzten Meile lassen sich auch auf andere Branchen übertragen. Letztendlich profitieren somit alle Kunden von diesem Wissens- und Technologietransfer“, erklärt Mornhinweg.

Neuer eVito für den innerstädtischen Gebrauch

Der mittelgroße eVito ist ab sofort vorbestellbar und ab der zweiten Jahreshälfte 2018 lieferbar. Nach dem Vito E-Cell aus dem Jahr 2010 ist er das zweite vollelektrische Serienmodell von Mercedes Benz und macht in der strategischen Zukunftsinitiative nun den Auftakt. Folgen werden 2019 der eSprinter, anschließend der Citan, wodurch die gesamte gewerbliche Bandbreite abgedeckt werden soll.

Zu den technischen Details: Der eVito erreicht bei besten Rahmenbedingungen eine Reichweite von bis zu 150 Kilometern. Limitierende Faktoren, wie Kälte oder eine volle Beladung reduzieren diese auf maximal 100 Kilometer. Die Zeit zur vollständigen Aufladung beträgt dabei sechs Stunden. Mit einer Höchstgeschwindigkeit von 120 Kilometern pro Stunde, einem Ladevolumen bis 6,6 Kubikmetern und einem zulässigen Gesamtgewicht von 3200 Kilogramm ist er besonders für den innerstädtischen Liefer-, Gewerbe- und Personenverkehr geeignet – Unternehmer der grünen Branche inbegriffen.

Attraktive Vorteile bei der Anschaffung des eVito

Mercedes Benz wirbt bei der Markteinführung des eVito mit einem Servicepaket inklusive Wallbox welches bei den ersten 1000 Bestellungen, die auf der Mikroseite www.jetzt-elektroVAN.mercedes-benz.de eingehen, inklusive ist. Nach der Anschaffung steht den Kunden zudem ein umfassendes Service- und Wartungsmanagement zu Verfügung.
 

Cookie-Popup anzeigen