Alle News

Mustergrab mit Bachlauf als eines der Highlights auf der Buga

Manche sprechen von "Materialschlacht". Die Gräber im Wettbewerb "Grabbepflanzung und Grabmal" auf der Bundesgartenschau München sind aber auch reich an Gestaltungsideen. Manche Aussteller setzen auf schlichte Eleganz, andere auf besonders außergewöhnlichen Auftritt. Herausragendes Beispiel für den zuletzt genannten Aspekt ist der Bachlauf im zweistelligen Wahlgrab W2-44. Die Firmen Steinmacher OHG aus Herne-Wanne Eickel und Exner-Bohnert (Inhaber: Thomas und Martina Strauß) aus Stuttgart setzten mit ihrem gemeinsam gestalteten Grab die wahrscheinlich stärkste Duftmarke des friedhofsgärtnerischen Teils dieser Bundesgartenschau. Einen Bachlauf mit fließendem Wasser in ein Grab zu integrieren, lässt die Herzen derjenigen höher schlagen, welche das Besondere suchen. Technisches Herzstück hierbei ist ein Pumpenset der Firma Oase zusammen mit einem Solarmodul. Dieses wurde natürlich versteckt angeordnet, damit es der Betrachter des Grabes nicht sehen kann. Die Wasserspielpumpe "Aquasolar 1500" ermöglicht betriebskostenfreien Lauf durch Einsatz von Sonnenenergie. Zugleich ist der Betrieb mit einer Zwölf-Volt-Batterie möglich. Das Wasser kommt aus einem kleinen, abgedeckten Becken. Es fasst etwa 60 Liter. Die verwendeten CIS-Solarmodule bringen laut Herstellerangabe die nötige Energieausbeute auch bei geringem Lichteinfall. Sie haben 20 Watt Leistung. Abmessung: 60 mal 40 Zentimeter. Den betreffenden Kollektoren wird sehr hohe Schlag- und Bruchfestigkeit nachgesagt.

Der Bachlauf ist mit spitzen Steinen umrandet.