Alle News

Muttertags-Regelungen im Detail

Zuerst waren es sechs Bundesländer, die am Muttertag 2008 keinen Blumenverkauf zulassen wollten. Inzwischen haben fünf dieser Länder Sonderregelungen getroffen, so dass stundenweise der Verkauf möglich ist. Nur Baden-Württemberg blieb bisher standhaft (siehe TASPO 10/08). Die gärtnerischen Verbände erreichten immerhin, dass eine große PR-Kampagne mit dem Land gemeinsam stattfindet. Nun gibt es Anzeichen, dass sich auch in Baden-Württemberg etwas bewegt.

- NRW: Die Regelung in Nordrhein-Westfalen ist jetzt amtlich: "Pfingstsonntag und damit am Muttertag sind 5 Stunden Verkauf erlaubt. Die Zeit kann frei gewählt werden, muss aber dann sichtbar angebracht werden", hebt Dirk Hohlmann für den FDF-Landesverband Nordrhein-Westfalen hervor. Die Betriebe sollten rechtzeitig deutlich machen, in welchem Zeitfenster das Fachgeschäft geöffnet hat. Es macht Sinn, dass dieses der Kundschaft rechtzeitig mitgeteilt wird.

- Sachsen: Auch der FDF-Landesverband in Sachsen kann sich freuen, denn der sächsische Landtag wird das Sächsische Ladenöffnungsgesetz ändern, so dass Blumen am Pfingstsonntag beziehungsweise Muttertag ganz regulär für sechs Stunden verkauft werden können (§ 7 Abs. 1 und 5 SächsLadÖffG). Der Landtag wird den Änderungsantrag im April verabschieden, so dass er rechtzeitig in Kraft treten wird. Eine Ausnahmeregelung ist daher nicht nötig, betonte Birgit Müller für das Sächsische Staatsministerium für Wirtschaft und Arbeit gegenüber der Fachzeitung florist.

- Thüringen: Zittern bis zur letzten Minute mussten die Floristen in Thüringen, da dort eine Ausnahmeregelung erst nur mündlich versprochen wurde, nunmehr aber amtlich ist. Die Ver- öffentlichung stand im Staatsanzeiger und so konnte Thomas Kaselitz als FDF-Geschäftsführer des Landesverbandes Thüringen kürzlich mit-teilen, dass es per 31. März 2008 eine verbindliche Ausnahmegenehmigung für Florist-Fachbetriebe in Thüringen für den 11. Mai 2008 gibt. Die Öffnungszeiten lauten daher in Thüringen am Muttertag: Es gibt fünf zusammenhängende Stunden in der Zeit von 8 bis 17 Uhr, die für den Verkauf von Blumen erlaubt sind.

- In Brandenburg scheint eine landesweite Lösung nicht erreichbar zu sein, da jeder Landkreis seine eigene Ausnahmeregelung entscheiden kann (siehe Beitrag "Brandenburg").

Weitere Informationen über aktuelle Veränderungen, die nach dem Redaktionsschluss erst bekannt wurden, finden Sie unter www.florist.de