Alle News

Nach DDAC: kommt jetzt auch neue Leitlinie für BAC?

Nachdem für DDAC (Didecyldimethylammoniumchlorid) eine Leitlinie verabschiedet wurde, die einen neuen Rückstandshöchstgehalt festlegt, wird nun auch für den Wirkstoff BAC (Benzalkoniumchlorid) an einer entsprechenden Leitlinie gearbeitet. BAC gehört wie DDAC zu den quartären Ammoniumverbindungen und ist in vielen bioziden Reinigungs- und Desinfektionsmitteln enthalten. 

Aufgrund der europaweiten Rückstandsproblematik mit festgestellten Überschreitungen der Rückstandshöchstgehalte in Gemüse- und Obsterzeugnissen durch quartäre Ammoniumverbindungen, wurde vom Ständigen Ausschuss der EU für die Lebensmittelkette und Tiergesundheit (StALuT) eine neue Leitlinie erlassen.

Vom StALuT-Ausschuss wurde in der Leitlinie festgelegt, dass Lebens- und Futtermittel pflanzlichen und tierischen Ursprungs mit einem Gehalt an DDAC über 0,5 Milligramm pro Kilogramm als nicht mehr verkehrsfähig gelten. Bislang galt ein Rückstandshöchstgehalt in Höhe von 0,01 Milligramm pro Kilogramm. BAC war in diesem Zusammenhang ebenfalls mit erhöhten Rückständen in Lebensmitteln aufgefallen. (Johannes Keßler, Pflanzenschutzdienst der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen)