Alle News

Nachpflanzungen in der Stadt: größere Bäume im Vorteil

, erstellt von

Müssen alte oder kranke Bäume ersetzt werden, sind vor allem im urbanen Raum größere Bäume oft die bessere Wahl für Nachpflanzungen. Denn die kommen mit den schweren Bedingungen in der Stadt gut zurecht und wachsen in der Regel optimal an, erklärt der Bund deutscher Baumschulen (BdB).

Straßenbauämter greifen für Nachpflanzungen in der Stadt wieder häufiger zu größeren Bäumen. Foto: ENA/BdB/Graf Luckner

Vieles spricht für Pflanzung größerer Bäume

Laut Hanno Leight, Verkaufsleiter der Baumschule Lorberg aus Tremmen, ist die Pflanzung größerer Bäume aus mehreren Gründen äußerst vorteilhaft. „Der Kronenansatz großer älterer Bäume befindet sich schon in einer gewissen Höhe, die Bäume wachsen daher nicht mehr so leicht in die Fahrbahn hinein. Der Pflegeaufwand für die Stadt verringert sich also beträchtlich“, so der Experte.

Größere Bäume haben bereits eine Kronenerziehung genossen und verfügen schon über eine gewisse Stabilität – Vandalismus oder vorbeirauschenden Lkw können sie daher deutlich besser standhalten als kleinere Exemplare. Und durch das mehrmalige Umsetzen in der Baumschule sind die Wurzelballen sehr kompakt und gut auf Umpflanzungen vorbereitet, wie der BdB ausführt.

Mehrere Jahre alte Bäume produzieren mehr Sauerstoff

Darüber hinaus produziert ein mehrere Jahre alter Baum bedeutend mehr Sauerstoff als ein Setzling, kühlt die Luft besser und kann auch mehr Staub und Kohlendioxid binden. Somit könne er schneller als wichtiger Luftfilter fungieren. Nicht zuletzt sieht ein größerer Baum „natürlich auch optisch einfach ansprechender als ein sehr kleiner und junger Baum aus“, nennt der BdB noch einen weiteren Pluspunkt.

Wichtig sei jedoch immer, vorab zu klären, welche ökologischen Ziele man sofort erreichen will und welche langfristig – vor allem in verdichteten und aufgeheizten urbanen Räumen mache es einen großen Unterschied, ob beispielsweise Sauerstoffproduktion und Schattenwurf in zwei oder in zwanzig Jahren erreicht werden. „Zudem holen in der Stadt kleinere Bäume den Vorsprung der großen – entsprechende Pflege vorausgesetzt – auch in vielen Jahren Standzeit nicht mehr ein, da die urbane Umgebung für die Pflanzen beträchtlichen Stress bedeutet“, gibt der BdB zu bedenken.

Preis für größere Bäume höher

Wie immer gibt es aber auch einen Wermutstropfen: Bedingt durch die vorangegangene Erziehung und mehrjährige Pflege in den Baumschulen ist der Preis pro Baum höher. Für die Pflanzung selbst, für das Vorbereiten der Pflanzgrube und die mehrjährige Anwachspflege sind die Kosten hingegen bei allen Bäumen ähnlich.

„Inzwischen sehen wir es öfter, dass Straßenbauämter, die früher kleine Bäume eingekauft hatten, jetzt wieder zu den größeren Bäumen zurückkehren“, hat Baumschul-Experte Leight beobachtet. Denn: „Mit einem größeren Exemplar bekommen sie ein fertiges Produkt, das der Stadt und ihren für Pflanzen schwierigen Bedingungen viel besser gewachsen ist.“

Cookie-Popup anzeigen