Alle News

Neubeginn in Straelen

Nach 89 Jahren geht am 22. Juni 2007 mit dem Abschlussfest die Ära „Gartenbauliche Fachschule Straelen“ zu Ende, berichtete der Leiter des Gartenbauzentrums Straelen, Hermann Josef Schumacher. Das Straelener Fachlehrerkollegium zieht dann an den zentralen Gartenbaufachschulstandort Nordrhein-Westfalen in Essen um. Die ein- und zweijährigen Bildungsgänge für den Produktionsgartenbau werden dort fortgesetzt. In Straelen ist die Versuchsarbeit konzentriert für ganz Nordrhein-Westfalen, außer Baumschule, Weihnachtsbaumproduktion und Obstbau. Dazu werden vier neue Einheiten gebaut und der Schwerpunkt wird auf den Themenbereichen Energie und Licht liegen. Die Versuchsarbeit insgesamt werde ausgebaut, beispielsweise die neuen Abteilungen mit verschiedenen Dacheindeckungen ausgeführt. Die Gesamtfläche beträgt 1333 Quadratmeter und die Netto-Versuchsflächen 960 Quadratmeter. Manche Versuche laufen auch weiter, wie beispielsweise der Auftragsversuch zur Kultur von Viola wittrockiana mit Pflanzenstärkungsmittel. Frostfrei überwintert werden derzeit auch die Kleinpflanzen von Gehölzen für das Programm „Straelener Herbst“. Hier geht es um die Entwicklung von Kulturverfahren für Weigelia, Buddleja, Cephalanthus, Abelia schumannii als herbstblühende Topfpflanzen. Noch bis Mai 2007 läuft der Versuch mit Mackaya bella zur Entwicklung eines Kulturschemas, um sie etwa im April zur Blüte zu bringen.