Alle News

Neue App zur professionellen Pflanzplanung

, erstellt von

Pflanzenkenntnis, Wissen und vor allem Erfahrung, das sind essentielle Wesenszüge, die bei der Planung von Grünanlagen zwingend nötig sind. Um professionellen Anwendern zu erleichtern und sie bei der Auswahl der Pflanzen zu unterstützen hat Landschaftsarchitektin Petra Pelz eine neue App entwickelt.

Petra Pelz ist für eine harmonische Gartengestaltung bekannt. Foto: GPP

Königsdisziplin Pflanzenplanung

Laut Grünem Presseportal sei die Pflanzplanung die Königsdisziplin bei der Gartengestaltung. Egal ob es sich um öffentlichen Raum, Parks oder große Gärten handelt, oder um private Hausgärten, die Pflanzplanung setzt ein breites Wissen über die Pflanzen und ihre Eigenschaften voraus. Welche Pflanzen aber in welchen Lebensbereichen gedeihen und wie sie zu kombinieren sind, damit auch tatsächlich ganzjährig attraktives Grün entsteht, ist eine der großen Herausforderungen für die Planer:innen. An diesem Punkt setzt Landschaftsarchitektin Petra Pelz an und geht mit der vor ihr ins Leben gerufenen App „Pflanzenreich“ an den Markt.

„Pflanzplanung einfacher und niederschwelliger zugänglich machen“

Pelz kann in ihrer Vita bereits auf die Gestaltung mehrerer harmonischer Anlagen auf vielen Gartenschauen auf Landes- und Bundesebene blicken. Jüngst wurde sie mit dem Preis „Garten des Jahres“ ausgezeichnet. Diesen erhielt sie für ihre Zusammenarbeit mit Peter Berg. Des Weiteren hat Pelz mehrere Bücher verfasst und veranstaltet Online-Kurse für eine professionelle Zielgruppe. „Ich hatte schon lange die Idee, die Disziplin Pflanzplanung einfacher und niederschwelliger zugänglich zu machen und das ist mir jetzt mit der App Pflanzenreich gelungen. Drei Jahre lang habe ich daran getüftelt und jetzt ist sie so, dass sie nach draußen kann“, erklärt Pelz die Hintergründe der App.

Bebilderte Infos zu Stauden, Gräser, Rosen und Blumenzwiebeln

Inhaltlich werden detaillierte Beschreibungen von Stauden, Gräsern, Rosen und Blumenzwiebeln mit 3.500 Fotos bebildert. „Die Pflanzen lassen sich u.a. nach den Kriterien Lebensbereiche, Bodenfeuchte, Licht, Wuchshöhe, Blütenfarbe, Laubfarbe, Blühzeit sortieren und filtern. Das, was gefällt, wird angeklickt und in eine Auswahlliste kopiert und danach spielerisch auf einem leeren Blatt zusammengefügt, bis es gefällt“, erklärt Pelz die Funktionsweise der App. In einem Video erläutert Pelz die Arbeit mit der App.

Cookie-Popup anzeigen