Alle News

Neue Kampagne ruft zum „mähfreien“ Mai auf

, erstellt von

Das Thema naturnahe Gärten erfährt in Zeiten des Rückgangs der Artenvielfalt und des Insektensterbens eine immer größere Bedeutung. Vor diesem Hintergrund rufen die Deutsche Gartenbaugesellschaft (DGG) und die Gartenakademie Rheinland-Pfalz zum „mähfreien“ Mai auf.

Artenreiche Wildblumenwiesen sollen bei der neuen Kampagne der DGG und der Gartenakademie RLP entstehen. Foto: Green Solutions

Am 1. Mai ist „Mähfreiertag“

Nicht Maifeiertag sondern zum „Mähfreiertag“ rufen die DGG und die Gartenakademie RLP auf. Die gemeinsame Aktion findet demnach ab dem 1. Mai 2021 statt und soll zum Frühlingsbeginn Menschen für Pflanzen- und Artenvielfalt sensibilisieren. Demnach sollen teilnehmende Gartenbesitzer:innen den Rasenmäher im in der Ecke stehen lassen und ihrem Gras und den Blumen beim Wachsen zusehen. Mit dieser Aktion soll der wichtige Lebensraum für Insekten erhalten bleiben und eine bunte Vielfalt sichtbar werden.

Mit anderer Mähweise Insektensterben aufhalten

Um den starken Rückgang von Wildpflanzen und Insekten in Gärten und Landschaft aufzuhalten, bedarf es laut DGG und Gartenakademie einer anderen Mähweise. Dadurch könne ein wertvoller Beitrag zum Erhalt der Artenvielfalt an Pflanzen und Insekten geleistet werden und jeder könne diesen Beitrag in seinem eigenen Garten aktiv leisten. Die Vielfalt von Blüten und ihren Bestäubern könne durch die Anpassung der Mähweise laut Mitteilung der Aktionsinitiatoren sogar erhöht werden, denn auf nur ein bis zwei Mal jährlich gemähten Flächen entstehe neben den Gräsern eine größere Artenvielfalt mit höheren Wiesenblumen. Dazu zählen unter anderem Wiesen-Margeriten, Wiesen-Salbei und die Wilde Möhre.

DGG sammelt Ergebnisse

Die DGG sammelt zudem die Ergebnisse der Teilnehmer:innen zur späteren Auswertung. Dafür solle ein Quadratmeter der Rasenfläche markiert werden und ab dem 22. Mai 2021 an einem Tag in dieser Woche alle vorkommenden Blüten in eine Tabelle eingetragen werden. Diese Zählergebnisse sollen dann per E-Mail an die DGG übermittelt werden. Es können auch zusätzlich zu den Zählungen Fotos von den vorkommenden Blüten eingesandt werden. Zusätzlich können die Fotos auch auf Instagram mit dem Hashtag #maehfreiermai gepostet werden. Unter den Einsendungen werden die 25 artenreichsten Wiesenbilder mit einem Samenpaket der DGG belohnt.

► Wir möchten wissen, was Profigärtner von der Aktion halten – schreiben Sie uns per E-Mail an die TASPO Redaktion.

Cookie-Popup anzeigen