Alle News

Neue Kampagne will Brauhopfen als Gartenpflanze etablieren

, erstellt von

Hopfen ist in erster Linie für seine Verwendung beim Bierbrauen bekannt, im Garten spielte er bis dato eher eine Nebenrolle. Das will eine neue Marketing-Kampagne jetzt ändern, die vor allem Endverbraucher, aber auch den professionellen Gartenbau für die Pflanze begeistern soll.

HOPS-Kampagne international ausgerichtet

Hinter der HOPS-Kampagne (vom englischen Wort hop für Hopfen) stehen das Züchtungs- und Jungpflanzenunternehmen Elsner pac in Thiendorf, wo bereits seit mehreren Jahren verschiedene Hopfen-Sorten getestet und vermehrt werden, Richard Petri vom „grünen“ Kommunikationsunternehmen RiPlant aus Weiler-Simmerberg und Mark Wunder, Inhaber des in Berlin ansässigen Gartenbau-Vertriebsspezialisten Haubitz. Wie die Initiatoren erklären, ist die Kampagne zur „Eroberung der Gartenwelt“ international ausgerichtet – „Biertrinker und Gartenliebhaber sind in Europa in vielen Ländern nahezu deckungsgleich“, erläutert Petri dazu augenzwinkernd.

Im Zentrum der unlängst angelaufenen Kommunikation steht die derzeit zweisprachige HOPS-Website, über die vor allem Endverbraucher angesprochen werden sollen, wie es in der Mitteilung zum Kampagnen-Start heißt. Zudem werden für Verbrauchermedien professionelles Bildmaterial und verschiedene Presstexte zur Verfügung gestellt. HOPS-Pflanzen sind darüber hinaus bereits in etlichen Gärtnereien und Gartencentern zu finden, schreiben die Initiatoren der Kampagne – und mit dem Gartenbau-Betrieb Filla in Straelen habe sich inzwischen „der erste bekennende Hoptimismus-Gärtner am Niederrhein dazugesellt“. Weitere Bezugspartner für HOPS-Pflanzen seien demnach auf der Website gelistet.

Erfolgreiche Aktion mit Starter-Set für den Online-Verkauf

Parallel dazu wurde für den Online-Verkauf über den RiPlant-Shop ein Hopfenstarter-Set, bestehend aus zwei nachhaltig kultivierten und plastikfrei verpackten HOPS-Pflanzen nebst spezieller Vitalnahrung – einem veganen Bio-Dünger aus rein pflanzlichen Feststoffen aus der Lebensmittelindustrie – und passenden Bierdeckeln entwickelt. Auf Facebook und Instagram war diese Aktion den Angaben zufolge so erfolgreich, dass sie kurzfristig ausgesetzt werden musste, bis weitere Pflanzen fertig kultiviert waren. Sämtliche Maßnahmen verfolgen das Ziel, Gärtner und den weiterführenden Handel für das Produkt zu begeistern, erklären die Unternehmen hinter der Kampagne. Zusätzlich werden Werbepakete für lokale Brauereien bereitgehalten, zu denen ebenfalls Kontakt aufgenommen wurde.

Hopfenpflanzen als Sichtschutzwand oder Mauerbegrünung

„Wir glauben an HOPS. Ein prima Mitbringsel zu allen Grillpartys und anderen Anlässen gerade nach der Pandemie auf der ganzen Welt.“ Durch das schnelle Wachstum – den Angaben zufolge sieben Meter pro Jahr – würden sich die Hopfenpflanzen unter anderem als Sichtschutzwand oder zur Begrünung von Mauern eignen. „Im Unterschied zu vielen Kletterpflanzen schädigt HOPS kein Mauerwerk, braucht aber eine Steighilfe für die feinen Kletterhärchen“, so die Kampagnen-Macher. Die echte Staude könne nach einem einfachen Rückschnitt im Herbst zudem den Winter problemlos überstehen, wie Alexander Heinrich, Hopfenexperte bei Elsner pas erklärt. „Bei Pflanzungen bis Mitte Juni gedeihen noch die Blüten im selben Jahr, welche für die Ausbildung der ‚Seele des Bieres‘ unerlässlich sind.“

Cookie-Popup anzeigen