Alle News

Neue Messe Stuttgart feierlich eröffnet

Ihre erste Bewährunsprobe hat die Neue Messe Stuttgart bereits bestanden - mehr als 180000 Besucher nutzten das Eröffnungswochenende vom 19. bis 21. Oktober, um sich das 806-Millionen-Euro-Projekt anzusehen. Platz genug für solch einen Besucherandrang hat die Messe nun - rund 83 Hektar bebaute Fläche umfasst das Gelände, mehr als 50 Prozent davon sind begrünt. Entworfen wurde die Neue Messe von dem Stuttgarter Architekturbüro Wulf & Partner, als Landschaftsarchitekten war das Büro Adler & Olesch (Stuttgart) beteiligt. Ziel war es, ein modernes Messegelände zu schaffen, das sich durch klare und geordnete Funktionen auszeichnen sollte, das aber gleichzeitig die "natürliche Formsprache" der Filderregion aufnehmen wollte. Beispielhaft für diesen Ansatz sind die gewölbte Messepiazza, die konkaven Dächer der Messehallen oder auch die Landschaftsbrücken über die A8, unter deren begrüntem Dach sich mehrgeschossige Parkhäuser befinden.

Offensiv weist die Neue Messe Stuttgart auf diese grünen Qualitäten hin: "Mit dem Messepark, den begrünten Hallendächern und den geschwungenen, ebenfalls mit Bäumen und Gräsern versehenen Parkhausfingern betonen die Projektleiter den naturverbundenen Kern der Messe", so die Projektgesellschaft. Die ständige Präsenz der Natur solle aber nicht nur den regionalen Kontext visualisieren, sie diene vielmehr auch dazu, die Raum- und Besuchsqualitäten der Neuen Messe Stuttgart zu erhöhen. Dazu tragen auch die insgesamt 7,2 Hektar begrünten Dachflächen bei, die von den extensiven Dachbegrünungen auf den Messehallen und Begleitgebäuden mit einer Gras-Sedum-Mischung bis hin zu intensiven Dachbegrünungen im Messepark mit über einem Meter Erdaufbau reichen. Zum Wohlfühlklima der Besucher dürften auch die insgesamt etwa 700 neugepflanzten, einheimischen Bäume beitragen. Beispielhaft zeige sich die Neue Messe jedoch nicht nur über der Erde: Das auf dem Messegelände anfallende Regenwasser wird in drei Retentionsbecken gesammelt, dort von Schweb- und Schwimmstoffen gereinigt und anschließend wieder dem natürlichen Wasserkreislauf zurückgegeben. Wie umweltverträglich in Zukunft die Besucher anreisen werden, das bleibt Sache des Einzelnen - Wahlmöglichkeiten gibt es auch hier genug: So ist das Messegelände sowohl direkt über die Autobahn A8 erreichbar, verfügt aber auch über eine direkte Anbindung an den angrenzenden Flughafen Stuttgart. Zusätzlich ist unter dem Messegelände ein Nah- und Fernbahnhof eingeplant, derzeit ist das Messegelände mit der S-Bahn von der Innenstadt Stuttgarts aus in 20 Minuten erreichbar.