Alle News

Karl Zwermann folgt Gräfin Sonja Bernadotte als Präsident der Deutschen Gartenbau-Gesellschaft

Eigentlich wollte Karl Zwermann, so erzählt er der TASPO, wieder mehr Zeit für seinen Heimatort Wernborn haben, wo er in der Politik aktiv und Vorsitzender des Obst- und Gemüsebauvereins ist. Doch meist kommt es anders als man denkt: Zwermann, der lange Zeit in Wernborn eine Gärtnerei betrieb, wurde jetzt einstimmig zum Präsidenten der Deutschen Gartenbau-Gesellschaft (DGG) gewählt. Er folgt Gräfin Sonja Bernadotte, die nach 26 Jahren dieses Amt abgegeben hat und am 21. Oktober 2008 verstarb. Zu ihrer Verabschiedung auf der Insel Mainau im Rahmen der Jahreshauptversammlung kam auch Bundesbildungsministerin Dr. Annette Schavan. Sie würdigte das große Engagement Gräfin Sonjas und ihre unermüdliche Impulsgebung in Gartenkultur und Gartenpflege sowie allem voran in der Naturerziehung junger Menschen.

Karl Zwermann war der Wunschkandidat von Gräfin Sonja in ihrer Nachfolge als DGG-Präsident. Dazu bei trugen sicherlich sein Wissen in Sachen Gartenbau, Gartenpflege und -kultur sowie sein offenes und direktes Zugehen auf Menschen. Wie Zwermann im Gespräch mit der TASPO erzählt, hatte er bereits seit Anfang des Jahres eine Beraterfunktion bei der DGG und habe Gräfin Sonja in verschiedenen Funktionen vertreten. Nicht ohne Stolz erzählt er, dass es ihm gelungen sei, die Verbände des Freizeitgartenbaus an einen Tisch zu holen und ein neues 21-köpfiges Präsidium mit vielen neuen Namen präsentieren zu können. Dahinter stünden rund 6,5 Millionen Mitglieder in grünen Verbänden, Vereinigungen und Interessengemeinschaften, die es gelte, entsprechend zu vertreten. Und dies gehe am besten in Berlin: Neben ihrem Präsidenten und dem Präsidium wechselt die DGG nämlich auch die Geschäftsstelle.

Zum 1. Januar 2009 wird die DGG ihre Geschäftsstelle von der Insel Mainau nach Berlin-Mitte in das Haus der Landwirtschaft und Ernährung verlegen.