Alle News

Neue Organisationsstruktur in Veitshöchheim

Der bayerische Landwirtschaftsminister Josef Miller hat am 19. Januar in Veitshöchheim offiziell die neue Struktur der Bayerischen Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau (LWG) vorgestellt. Hierbei gab es auch Informationen über die Personalausstattung. Die in Veitshöchheim ansässige Landesanstalt gliedert sich jetzt in drei Fachzentren und fünf Abteilungen. Zuvor waren es zwei Fachzentren und vier Abteilungen. Die Erweiterung basiert vor allem auf der Einbeziehung der früher eigenständigen Landesanstalt für Bienenzucht - sie bildet nun an der LWG das neue Fachzentrum Bienen - sowie die jetzige Konzentration aller Aufgaben der staatlichen Weinbauverwaltung in Veitshöchheim. Da die Veitshöchheimer im Rahmen der Verwaltungsreform insbesondere für den Weinbau mehrere Aufgaben aus dem Bereich des Hoheitsvollzugs zusätzlich übertragen bekamen, wurde eine Abteilung "Recht und Service" ergänzt. Sie gliedert sich in vier Sachgebiete (Verwaltung, Fachrecht Wein- und Gartenbau, Kommunikation/Wissensmanagement, Zentrale Dienste). Neu zugeschnitten ist auch die Abteilung "Beratung und Strukturentwicklung". Die LWG-Abteilungen "Gartenbau" und "Landespflege" bleiben von ihrer Struktur her unverändert, wobei die in der bayerischen Agrarverwaltungsreform vorgegebene Personaleinsparung aber auch Gartenbau und Landespflege in Veitshöchheim nicht ausnimmt.