Alle News

Neue Sorten: Echinacea mit einem Hauch von Prärie und Wildwest

PowWow heißt eine von Florensis angebotene, seit den Flower Trials 2010 bekannte Echinacea purpurea-Serie. Generell zählen die Echinaceen zur nordamerikanischen Flora, was natürlich ebenfalls einen Bezug zu den Ureinwohnern dieses Kontinents herstellt und an die nordamerikanischen Prärien erinnert.

Die Serie PowWow umfasst bisher zwei Sorten, nämlich die rötliche ‘PowWow Wild Berry’ und die ‘PowWow White’ mit weißen Zungenblüten. Zumindest bei der weißen Variante lässt sich zwar schlecht von Rotem Sonnenhut sprechen, trotzdem ist es eine Echinacea purpurea.


PowWow als AAS Winner 2010

„Von Ende Juni bis zum ersten Frost erscheinen viele runde Blütenköpfe auf verzweigten Blütenstielen!“ So beschreibt der Florensis-Katalog die lang anhaltende Blühperiode der Echinacea PowWow. Herausgestellt wurden auch die gute Verzweigung und die begrenzte Wuchshöhe.

Generell zählen ‘PowWow Wild Berry’ und ‘PowWow White’ zu jenen Topfstauden, die ohne Kältereiz schon im Jahr der Aussaat aus- reichend blühen. Im allgemeinen gelten die Echinaceen auch als sehr trockenheitstolerant.

Die PowWow-Echinaceen werden durch Aussaat vermehrt. Für viele Gärtnereien beginnt der Anbau mit dem Bezug der Jungpflanzen, wobei Florensis zum einen kleinere Jungpflanzen im Tray 288, zum anderen größere Jungpflanzen im Tray 84 liefert.

‘PowWow Wild Berry’ zählte in Nordamerika im Jahr 2010 zu den AAS Winners, also den von All America Selections prämierten Sorten. Die zum Ball-Konzern gehörenden und eng mit Florensis verbundenen Züchtungshäuser PanAmerican Seed und Kieft-Pro Seeds haben sich in den letzten Jahren stark um die Entwicklung samenvermehrter Echinacea-Hybriden bemüht.

Dementsprechend waren die PowWow letztes Jahr auch von PanAmerican Seed als Neuheit herausgestellt worden.

 

Erfolgreich bei der Fleuroselect

Für die Saison 2012 kommt Echinacea Cheyenne Spirit dazu. Sie zählt zu den Fleuroselect-Goldmedaillengewinnerinnen 2012 und war von Kieft-Pro-Seeds für die Fleuroselect-Tests eingesendet worden. Die Serie umfasst eine breite Farbenpalette: Orange, Gelb, Scharlachrot, andere Rot-Töne, Rosa, Purpur, Creme-Weiß. Die Wuchshöhe wurde auf 68 bis 80 Zentimeter beziffert.

Ein Kulturhinweis von Fleuroselect für Cheyenne Spirit empfiehlt Aussaat im Januar, wenn verkaufsfertige blühende Pflanzen dieser Serie ab Juli verkauft werden sollen. Etwa sechs Wochen nach der Aussaat werde eingetopft. Ab Mitte Mai könnten die Pflanzen auch im Freiland fertig kultiviert werden.

 

Begeisterung und Bedenken

Neue Sorten bei den zu den Korbblütlern zählenden Echinaceen machten in den letzten Jahren sowohl bei den Staudengärtnern als auch bei den stärker auf zierpflanzenbauliche Kulturen ausgerichteten Jungpflanzenanbietern viel von sich reden.

Darunter seien „tolle neue Farben, die eine neue Palette eröffnen“. Jakob Hokema, Inhaber der bekannten Staudengärtnerei Fehrle Stauden in Schwäbisch Gmünd, erwähnte dies im Februar bei den Infotagen seines Unternehmens. Fehrle Stauden ist eines der im Stauden-Ring vertretenen Unternehmen.

In deren breiten Neuheitenpalette 2011 („Ergänzungen zum Staudenkatalog“) sind auch vier Echinacea-Sorten:

‘Harvest Moon’ (orangegelb),

‘Hot Summer’ (rotorange),

‘Mistral’ (rosa),

‘Tangerine Dream’ (orange).

Als besonders wertvoll wurde die nur kniehohe ‘Mistral’ bezeichnet. Allerdings findet sich in dieser Schrift zugleich eine kritische Anmerkung: „Auch wenn die Dauerhaftigkeit dieser Stauden noch nicht endgültig feststeht, lohnt es sich doch, diese zu verwenden.“

Wie Hokema ergänzte, kamen in den letzten Jahren etwa 50 neue Echinacea-Sorten auf den Markt. Er warnte davor, das Thema Winterhärte zu unterschätzen. Oft stehe ein anfangs großer Blütenreichtum contra Winterhärte („Die Pflanze blüht sich tot“). Das Image der Stauden als langlebige Gartenpflanzen dürfe nicht beschädigt werden.


Auch eine cremegelbe Variante

Die schon genannte rosafarbene ‘Mistral’ zählt auch zu den vier Echinacea-Sorten im Jungpflanzenangebot von Kientzler (Gensingen). Neuheit 2011 bei den Echinaceen im Haus Kientzler ist aber die ‘Meringue’. Sie hat creme-gelbe, pomponartige Blütenköpfe und weiße Zungenblüten. Der Kientzler-Katalog erwähnt zu dieser Sorte auch die Bruchfestigkeit der Blütenstiele.


‘Magnus Superior’ ...

… heißt eine Echinacea purpurea-Sorte, die letztes Jahr zu den Neuheiten bei Jelitto Staudensamen (Schwarmstedt) zählte. Diese ‘Magnus Superior’ gilt als Weiterentwicklung der vor 25 Jahren eingeführten Sorte ‘Magnus’, wobei laut Firmenangabe die dunklere Farbe der Blüten und Stängel sowie der einheitlichere Wuchs den Unterschied ausmachen. Wuchshöhe: 100 Zentimeter.

Mehr unter www.florensis.de