Neue Zeitschrift: „Leben & Tod“

Veröffentlichungsdatum:

Das Cover der aktuellen „Leben & Tod“-Ausgabe. Werkfoto

„Wie wollen wir leben, wie wollen wir sterben?“ Mit diesen Fragen befasst sich die neue Publikumszeitschrift „Leben & Tod“, die seit Mitte Februar im Handel ist. Das 52 Seiten starke Magazin befasst sich in der aktuellen Ausgabe mit dem Thema „Organspende und Organtransplantation“. 

Des Weiteren wird in der aktuellen Ausgabe Wien als „Stadt der schönen Leich“ porträtiert und Regisseur Andreas Dresen gibt in einem Exklusiv-Interview Einblicke, wie die Arbeit an seinem Krebs-Drama „Halt auf freier Strecke“ seine Sicht aufs Leben verändert hat.

Herausgeber sind Professor Gunnar Duttge, Direktor der Abteilung für strafrechtliches Medizin- und Biorecht an der Juristischen Fakultät der Georg-August-Universität Göttingen, Falk Stirner, Geschäftsführer des Trägerwerks Soziale Dienste in Sachsen, sowie Professor Raymond Voltz, Direktor des Zentrums für Palliativmedizin am Universitätsklinikum Köln.

Verlegt wird das Magazin vom Bertuch-Verlag in Weimar. Es ist an großen Bahnhofsbuchhandlungen erhältlich.

Mehr Informationen gibt es auf der Website „Dresden-Lese“. (ts)

Cookie-Popup anzeigen