Alle News

Neuer „Floristik-Tarif“ in Sicht?

, erstellt von

Der FDF und die IG BAU diskutieren über einen neuen Tarif für Floristen, die in den westlichen Bundesländern arbeiten. Die Vertreter der Arbeitgeber- und Arbeitnehmerseite trafen sich Anfang dieses Monats in Kassel zu ersten Sondierungsgesprächen. Eine Einigung ist bisher nicht in Sicht.

In den Verhandlungen um den Floristen-Entgelttarif West zwischen FDF und IG BAU steht eine Einigung noch aus. Foto: Fotolia/auremar

Positionen der Tarifkommissionen zu unterschiedlich

Nach der fristgerechten Kündigung des geltenden Floristen-Entgelttarifes West durch die Arbeitnehmervertretung zum 31. Dezember 2018, trafen sich die Tarifkommissionen des Fachverbandes Deutscher Floristen (FDF) und der Industriegewerkschaft Bauen-Argrar-Umwelt (IG BAU) am 06. Dezember in Kassel im Rahmen eines Sondierungsgespräches. In den Räumlichkeiten der Gemeinnützigen Haftpflichtversicherungsanstalt (HAVA) fand die Sondierung seitens des FDF unter der Leitung des Tarif-Ausschuss-Vorsitzenden Kai Jentsch und unter Vorsitz von Sarah Kuschel und Jörg Heinel auf Seiten der IG Bau statt.

Aufgrund der zu weit auseinander liegenden Positionen der Tarifkommissionen beider Parteien wurde das Gespräch nach einem dreieinhalbstündigen Austausch beendet. Während die Tarifkommission des FDF ihren Fokus auf eine hohe Leistungsfähigkeit der im Verband organisierten und überwiegend familiär strukturierten Betriebe richtete, zielte die IG BAU eher auf größere und filialisierte Einheiten. Eine Annäherung war bedingt durch diese Diskrepanzen in den Positionen nicht möglich.

Die Landesvertretungen des FDF sind über die Situation informiert und setzen sich mit dem Thema in der Frühjahrstagung des FDF im März 2019 intensiv auseinander. Um weitere Verhandlungsbereitschaft zu signalisieren, hat die FDF-Tarifkommission einem neuen Verhandlungstermin im März 2019 zugestimmt.