Alle News

Neuer schadstoffarmer Traktor für LWG

, erstellt von

Die Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau (LWG) hat für ihren Standort in Thüngersheim einen neuen Traktor vom Bayerischen Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten erhalten. Das Besondere daran ist, dass das Fahrzeug schadstoffarm und damit klimafreundlich ist.

Michaela Kaniber übergab den symbolischen Schlüssel an LWG-Präsident Andreas Maier. Foto: Judith Schmidhuber/StMELF

Durch Bio-Diesel 80 Prozent Treibhausgase einsparen

Bayerns Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber hat der Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau (LWG) in Thüngersheim kürzlichen einen neuen Traktor übergeben. Diese Maschine sei für Biodiesel tauglich und damit besonders klimafreundlich durch ihre schadstoffarme Emission. „Durch die Verwendung von Biodiesel werden im Vergleich zu Mineralöldiesel gut 80 Prozent Treibhausgase eingespart. Zudem wird der Biodiesel aus Pflanzen direkt vor unserer Haustüre gewonnen, was im Vergleich zum Mineralöl lange Transportwege erspart und Ressourcen schont. Wir wollen mit innovativer Technik als Freistaat Vorbild sein für die privaten Erzeuger. Wir nehmen Klimaschutz sehr ernst“, erklärte die Ministerin am Rande der symbolischen Schlüsselübergabe. Der Traktor weist insgesamt 111 PS auf und soll bei der LWG vor allem im Bereich Obstbau zum Einsatz kommen.

Anschaffung im Rahmen der Bayerischen Klimaschutzoffensive

Die Anschaffung des klimafreundlichen Traktors wurde von der LWG im Rahmen der Bayerischen Klimaschutzoffensive getätigt, die Ende des vergangenen Jahres vom Bayerischen Kabinett beschlossen wurde. Mit der klimafreundlichen Umstellung des landwirtschaftlichen Fuhrparks im Landwirtschaftsressort sind insgesamt 96 Maßnahmen in der Offensive formuliert. Allen voran steht das Ziel, Bayern bis 2050 komplett klimaneutral zu gestalten. Die Maßnahmen teilen sich in insgesamt zehn Themenblöcke auf. Die Projekte betreffen sowohl die Vermeidung von Treibhausgasen wie zum Beispiel Gebäudesanierungen, Einsatz erneuerbarer Energien als auch die Anpassung an den Klimawandel wie etwa Waldumbau, Wasserrückhalt in der Fläche oder trockenresistente Getreidesorten.

Traktor reiht sich in klimaschonenden Fuhrpark ein

Der neue Traktor reiht sich damit in den bereits bestehenden klimaschonenden Fuhrpark des Landwirtschaftsresorts ein, der bereits 21 Traktoren und einen Harvester mit klimaschonenden Kraftstoffen vorweisen kann. Zusätzlich dazu umfasst der Fuhrpark noch vier kleinere Fahrzeuge mit Elektroantrieb. Im Technologie- und Förderzentrum des Kompetenzzentrums für Nachwachsende Rohstoffe in Straubing beschäftigt man sich bereits seit etlichen Jahren mit Biokraftstoffen und erneuerbarer Mobilität im landwirtschaftlichen und forstlichen Bereich und steht öffentlichen Stellen und Privatpersonen für Informationen bereit.

Cookie-Popup anzeigen