Alle News

Neues Bestattungsgesetz in Schleswig-Holstein

Am 27. Januar, noch vor den Schleswig-Holsteiner Landtagswahlen im Februar 2005, wurde das neue Bestattungsgesetz im Landtag beschlossen. Es wird die bisherigen Landesverordnungen und das Feuerbestattungsgesetz von 1934/38 ablösen. Seit Bekanntwerden des ersten Gesetzentwurfs Ende 2003 gab es diverse Anhörungen und Stellungnahmen von Verbänden und Interessengruppen. Der ursprünglich sehr liberal gefasste Gesetzentwurf wurde mittlerweile so verändert, dass weitgehend Konsens über seine Inhalte besteht. Entgegen dem ursprünglichen Entwurf wird es in Schleswig-Holstein keine privaten, sondern nur staatliche und kommunale sowie kirchliche Friedhöfe geben. Vorhandene private Friedhöfe, von denen es in Schleswig-Holstein zwei gibt, genießen Bestandsschutz. Ein weiterer, stark diskutierter Punkt war die Bestattung im Leichentuch, also ohne Sarg, wie es bei Muslimen üblich ist. Künftig hat der Friedhofsträger die Bestattung ohne Sarg aus religiösen oder weltanschaulichen Gründen zuzulassen. Weitere Einzelheiten zu den wichtigsten Neuerungen lesen Sie in der aktuellen TASPO.