Alle News

Neues Forschungshaus: 1,9 Millionen Euro fließen in neues Gewächshaus am Standort Hannover-Ahlem

Am Standort der Lehr- und Versuchsanstalt für Gartenbau (LVG) Ahlem wird ein neues Forschungsgewächshaus entstehen, in dem mit maximaler Wärmedämmung neue Kulturverfahren für Topfpflanzen untersucht werden sollen. Das meldet die Landwirtschaftskammer Niedersachsen auf ihrer Homepage www.lwk-niedersachsen.de. Die Kammer hat sich damit im Rahmen des Verbundvorhabens „Zukunftsinitiative Niedrigenergie Gewächshaus (ZINEG)“ gemeinsam mit den Universitäten Berlin, Hannover und München sowie dem Institut für Gemüse und Zierpflanzenbau Großbeeren und dem Dienstleistungszentrum für ländliche Räume Neustadt a.d. Weinstraße erfolgreich um Bundesmittel beworben. Das umfangreiche Projekt zur Steigerung der Energieeffizienz im Gartenbau wird vom Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) im Rahmen der Klimaschutzinitiative der Bundesregierung gefördert. Ziel des Verbundsvorhabens ist es, den Verbrauch fossiler Energie und damit die (fossilen) CO2-Emissionen für die Pflanzenproduktion in Gewächshäusern zu reduzieren. Hierfür gibt es inzwischen zahlreiche Ansätze, die den Heizenergieverbrauch senken und/oder regenerative Energieträger nutzen. Mit dem Vorhaben soll es gelingen, diese Einzelaspekte in einem systemorientierten Ansatz aus technischen Innovationen und kulturtechnischen Maßnahmen zu kombinieren, um den Verbrauch fossiler Energieträger fast auf Null zu verringern – ohne produktionstechnische Einschränkungen oder andere Nachteile.

Am Standort der Lehr- und Versuchsanstalt für Gartenbau in Ahlem wird im Rahmen dieses Projektes ein neues geschlossenes Forschungsgewächshaus mit einer Investitionsfördersumme von fast 1,9 Millionen Euro entstehen. Der Schwerpunkt der Forschungsarbeiten in Hannover-Ahlem wird auf einer Gewächshausanlage mit maximaler Wärmedämmung für die Kultur von Topfpflanzen liegen. Weitere Punkte werden die Solarenergienutzung mit Tag-Nachtspeicherung und Klima- und Speichermanagement sein. Untersucht werden sollen sowohl Licht- und Strahlungsdurchlässigkeit der Gewächshaushülle als auch der Energieverbrauch.