Alle News

Neues Gel gegen Zeckenbisse: Teilnehmer für Studie gesucht

Ein neues Gel soll gefährliche Borrelien-Infektionen durch Zeckenbisse verhindern. Das berichtet Die Zeit in ihrer Online-Ausgabe vom 17. Mai. Laut Jörg Lehmann vom Leipziger Fraunhofer-Institut für Zelltherapie und Immunologie enthält das Gel das Antibiotikum Azithromyzin, das die Borrelien sehr effektiv in der Haut abtötet.

Das Gel wurde von der Schweizer Pharmafirma Ixodes zusammen mit deutschen Forschern entwickelt und soll nach einem Zeckenstich auf die betroffene Stelle aufgetragen werden, heißt es weiter. Den Wirkmechanismus entwickelte das Fraunhofer-Institut mit dem Infektionsmediziner Reinhard Straubinger von der Universität München.

Den Angaben zufolge hat sich das Gel in Tierversuchen und ersten klinischen Tests als effektiv und nebenwirkungsarm erwiesen. Ein klarer Wirksamkeitsbeweis stehe aber noch aus. Diesen soll eine seit Sommer 2011 laufende Studie erbringen, für die noch weitere Teilnehmer benötigt werden.

Daher sollen sich möglichst viele von einer Zecke gebissene Erwachsene an eines der Institute in Deutschland und Österreich wenden. Das jeweils nächstliegende Institut ist unter www.zeckenstudie.com zu finden. Wichtig sei, die Zecke mitzubringen und die Einstichstelle klar zu kennen. Ob die Zecke noch in der Haut steckt oder bereits entfernt wurde, spiele keine Rolle.

Die Teilnahme an der Studie ist unentgeltlich, Reisekosten werden ersetzt. Quelle: Die Zeit, Online-Ausgabe vom 17. Mai 2012. (ts)