Alle News

Neues Geschäftsmodell: Rasenmähen als Service zum Festpreis

, erstellt von

Husqvarna geht mit Smart Lawn Service neue Wege bei professionellen Mährobotern. Mit SLS (kurz für Smart Lawn Service) hat das Unternehmen ein neues Geschäftsmodell im Bereich „Robotic as a service“ entwickelt. Erstmalig können Gewerbekunden das automatisierte Mähen ihrer Rasenfläche inklusive aller Service- und Wartungsarbeiten monatlich buchen – und das zum Festpreis.

Erste Tests für das neue System fanden im vergangenen Jahr statt – darunter auch auf den Grünflächen von Freibädern. Foto: Husqvarna

Vollautomatische Rasenpflege zu fixen monatlichen Raten

Mit „SLS“ sollen Gewerbe- und Industriekunden, Sportvereine, Friedhofsverwalter, Betreiber von Freibädern, aber auch Hotels von einer zuverlässigen, vollautomatischen Rasenpflege sowie unkomplizierter Bereitstellung und Instandhaltung eines oder mehrerer Husqvarna Automower zu fixen monatlichen Raten profitieren. Der Smart Lawn Service bietet solchen Kunden ein komplettes Dienstleistungsangebot für das automatische Mähen aller Arten von Rasenflächen. Der Reiz für die Kunden: Die monatlichen Mähkosten pro Quadratmeter sind fix, auf Wunsch inklusive sämtlicher Serviceleistungen, dem Wegfall von Reparatur- und Investitionskosten und einer stetigen Wartung der Automower. Das SLS-Leistungspaket kann dabei auf die individuellen Anforderungen der Kunden angepasst werden.

Ab 2.000 Quadratmeter Rasenfläche stehen drei Grundpakete je nach Wunsch zur Verfügung: angefangen vom „Basic-Paket“ ab 59 Cent pro Quadratmeter, „Advanced“ ab 79 Cent pro Quadratmeter bis hin zum „Full Service“ ab 99 Cent pro Quadratmeter. Dabei variieren die Pakete vor allem im Servicegrad: Während etwa beim Basic-Paket bei einem möglichen Geräteausfall ein Ersatzgerät in maximal acht Werktagen per Versand den Kunden erreicht, findet beim Full-Service eine tägliche Fernüberwachung und direkte Problembehandlung vor Ort durch Fachpersonal (durch Fachpartner von Husqvarna) statt. Ersatzgeräte sollen durch den Partner innerhalb von maximal fünf Arbeitstagen vor Ort gebracht und installiert werden.

Steuerung der Profi-Automower über Satellitensystem

Eingesetzt werden beim „SLS“-Paket die Profi-Automower 520, 550, 535 AWD mit EPOS-Technik (Exact Positioning Operation System). Bei dieser Technik kann auf Begrenzungskabel an den Rasenrändern verzichtet werden. Die Steuerung erfolgt über ein Satellitensystem, ergänzt um eine Referenzstation. Die EPOS-Technik erlaubt es darüber hinaus, auf einfachem Weg Flächen, die zeitweise aus der Bewirtschaftung ausgenommen werden sollen (etwa Blühstreifen oder Wieseninseln) per Smartphone-App zu definieren.

Per Fernüberwachung mit dem Husqvarna Fleet Services Flottenmanagement kann das Service-Team für den Kunden jederzeit den genauen Standort, den technischen Zustand und die Mähleistung der Mähroboter überprüfen und Schnitthöhen sowie Mähzeiten einstellen. Dank kurzer Vertragslaufzeiten biete das SLS-Modell Besitzern von kommerziellen Rasenflächen und Landschaftspflegern die Möglichkeit, ohne Risiko in die Mähroboter-Technologie einzusteigen. Gemeinsam mit seinen Fachhändlern stellt Husqvarna den Nutzern die entsprechende Technik und Anzahl der Mähroboter zur Verfügung und übernimmt die Installation und Instandhaltung.

Erfolgreiche Tests auf teils herausfordernden Rasenflächen

Die ersten Tests erfolgten nach Unternehmensangaben bereits im vergangenen Jahr unter anderem auf den Rasenflächen einiger Lidl-Filialen in Bayern, auf Friedhöfen im Raum Frankfurt und Duisburg sowie auf Grünflächen von Freibädern. Während der Pilotphase kamen etwa 55 Automower bei 25 verschiedenen Projekten mit teilweise großen und herausfordernden Rasenflächen zum Einsatz. Husqvarna sieht den neuen Service nicht als Konkurrenz zu den Dienstleistern – im Gegenteil: Das Automatisieren der Rasenpflege erlaube den Betrieben, sich um anspruchsvollere Arbeiten im Garten intensiver kümmern zu können.

Cookie-Popup anzeigen