Neurather Gärtner wollen expandieren

Veröffentlichungsdatum:

Auf rund 16 Hektar produzieren die Neurather Gärtner derzeit Tomaten. Foto: Screenshot Vimeo

Die Neurather Gärtner planen, ihre Produktionsflächen in Grevenbroich zu vergrößern. Bislang erzeugen Dirk Drießen, Carsten Knodt, Matthias Draek und Wilhelm Baum in Nordrhein-Westfalens größtem Gewächshaus in Neurath mit modernster Technologie auf rund 16 Hektar rund 7.000 Tonnen Tomaten pro Jahr.

Neurather Gärtner setzen auf CO2-neutrale Produktion

Wie RP Online berichtet, ist der Gartenbau-Betrieb der erste, der Hybrid-Beleuchtung verwendet und den Fokus auf CO2-neutrale Produktion setzt. Die notwendige Energie, um die große Fläche zu beheizen, beziehen die Neurather Gärtner als Abwärme aus dem benachbarten RWE- Kraftwerk.

Bei einem Gespräch mit dem örtlichen Bürgermeister haben die Neurather Gärtner jetzt Expansionswünsche bekundet. Ähnliche Pläne hatten die Neurather Gärtner bereits vor einigen Jahren gehegt, wie es heißt.

Gewächshauspark zwischen Rommerskirchen und Grevenbroich geplant

Angedacht war demnach die Anlage eines „Gewächshausparks“ in einem gemeinsamen Gewerbegebiet zwischen Rommerskirchen und Grevenbroich. Die damaligen Projekte zerschlugen sich, Rommerskirchen habe seitdem in Sachen Gewächshauspark keine Rolle mehr gespielt, schreibt das Blatt.

Jetzt könnte allerdings wieder Bewegung in die Geschichte kommen, denn die Expansionspläne der Neurather Gärtner – die mittelfristig weitere Arbeitsplätze in der Region bringen sollen – könnten nach Einschätzung von RP Online auch im rund acht Kilometer entfernten Rommerskirchen in die Tat umgesetzt werden.

Cookie-Popup anzeigen