Alle News

Niederlande: Glücksdatum und Witterung förderten den Blumenabsatz

Der Umsatz der niederländischen Blumenversteigerungen ging im Juli ungewöhnlich stark in die Höhe. Niederländischen Quellen zufolge lag der Schnittblumenumsatz der Veilingen um über 48 Prozent höher als im Juli 2006. Der Topfpflanzenumsatz stieg um etwa 40 Prozent. Als wichtigster Grund hierfür gilt die vergleichsweise kühle Witterung, während im Juli 2006 der Umsatz niedrig und bei Schnittblumen um 17 Prozent gegenüber Juli 2005 gesunken war.

Das Vakblad voor de Bloemisterij nennt einen weiteren Grund: Das Datum "7. 7. 2007" mit seiner dreifachen Glückszahl habe den Absatz von Blumen stimuliert. Die Preise lagen im Juli 2007 weit über denen von Juli 2006. So erreichten die Schnittblumen an den Veilingen diesmal einen Durchschnittspreis von 20 Cent, glatt fünf Cent höher als vor Jahresfrist und drei Cent höher als im Juli 2005. Bei den Topfpflanzen stieg der Preis von gemittelt 1,24 Euro (Juli 2006) auf 1,46 Euro im Juli 2007. Für den gesamten Zeitraum von Januar bis Juli 2007 liegen die Umsätze der Veilingen um 7,3 Prozent höher als in den ersten sieben Monaten 2006. Dies basiert fast vollständig auf dem erhöhten Preisniveau. Die Liefermengen waren fast genau gleich wie im selben Vorjahreszeitraum.