Alle News

Niedersachsen: Zweistufige Mitgliedschaft verabschiedet

Nach kontroverser Diskussion führt der Verband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Niedersachsen-Bremen wie die GaLaBau-Kollegen in Bayern und Mecklenburg-Vorpommern eine "Zweistufige Mitgliedschaft" ein. Neben einer "ordentlichen" Mitgliedschaft ist somit auch eine "außerordentliche" Mitgliedschaft im Verband möglich.

Die außerordentliche Mitgliedschaft ermöglicht GaLaBau-Betrieben einen unbefristeten Verbandseintritt, die die fachlichen Voraussetzungen für eine ordentliche Mitgliedschaft (derzeit) nicht erfüllen. Außerordentliche Mitglieder haben die gleichen Rechte und Pflichten (zum Beispiel Einhaltung der Tarifverträge) wie ordentliche Mitglieder mit folgenden Einschränkungen: Sie sind nicht befugt, das Verbandslogo zu führen. Sie werden nicht im Fachbetriebsverzeichnis des Verbandes geführt.

Die Berechnungsgrundlage für die Mitgliedsbeiträge von ordentlichen und außerordentlichen Mitgliedern ist identisch. Es können nur Anträge auf ordentliche Mitgliedschaft an den Verband gerichtet werden. Über die Einstufung als ordentliches/außerordentliches Mitglied entscheidet der Vorstand. Der Beweggrund für diese Satzungsänderung ist, wie der Verband mitteilt, die wachsende Anzahl und damit Bedeutung der nicht im Verband organisierten Betriebe im Hinblick auf Umsatzvolumen und Bruttolohnsumme der Branche.