Alle News

Nordmanntannen in diesem Jahr knapp und teurer

Der Verkaufspreis für Nordmanntannen wird in diesem Jahr um 15 bis 20 Prozent gegenüber dem Vorjahr steigen, dies erwartet der Verband für Weihnachtsbaum- und Schnittgrünerzeuger in Niedersachsen, Hamburg und Bremen nach Worten seines Vorsitzenden Bernd Oelkers. Das Preisniveau liege damit aber erst auf dem vom Jahr 2000, merkte Oelkers bei der offiziellen Saisoneröffnung für den Weihnachtsbaum-Einschlag in Celle am 16. November an. Auch in Schleswig-Holstein war gut zwei Wochen vor dem ersten Advent der erste Weihnachtsbaum geschlagen worden. Der Meter Nordmanntanne wird in diesem Jahr zwischen 13 und 17 Euro kosten, berichtete die Landwirtschaftskammer Schleswig-Holstein. Der milde und feuchte Sommer habe zu einer guten Nadelfärbung beigetragen. In Schleswig-Holstein werden der Kammer zufolge 1,2 Millionen Bäume geschlagen, deutschlandweit seien es 14 Millionen. Die Landwirtschaftskammer hat einen Trend zum Kauf beim Erzeuger ausgemacht, was auch Oelkers für Niedersachsen bestätigen konnte. Wie er in Celle sagte, verstärke sich dabei der Eventcharakter, der Kauf eines Weihnachtsbaumes wird immer mehr zum geselligen Ereignis. Auch in Dänemark war Saisoneröffnung, wie die "Lübecker Nachrichten" melden. Dem Bericht vom 21. November zufolge exportieren die Dänen in diesem Jahr neun Millionen Tannen, vorwiegend Nordmanntannen, in andere europäische Länder. 75 Prozent davon gingen nach Deutschland. In Deutschland liegt der Bedarf an Weihnachtsbäumen nach Angaben der Arbeitsgemeinschaft bei rund 25 Millionen Bäumen und 130000 Tonnen Schnittgrün.