Alle News

NRW verzeichnet freie Ausbildungsstellen im Gartenbau

, erstellt von

Bis zum offiziellen Start des neuen Ausbildungsjahres Anfang August ist es nicht mehr lange hin, dennoch sind noch nicht alle freien Ausbildungsstellen in Nordrhein-Westfalen vergeben. Viele Gartenbaubetriebe sind noch auf der Suche nach Nachwuchs.

NRW benötigt noch dringend Auszubildende im Gartenbau für das anstehende Lehrjahr. Foto: GMH

Gartenbaubranche boomt und benötigt Nachwuchs

Der Landesverband Gartenbau NRW hat unter seinen Mitgliedern eine aktuelle Umfrage gestartet und nach den freien Ausbildungsstellen gefragt. Demnach seien noch längst nicht alle freien Stellen besetzt, darauf weist der Verband nochmals ausdrücklich hin. Auch seien vorab noch Praktika möglich, trotz aller Einschränkungen der Pandemie. Wer also noch nicht genau weiß, wie es nach der Schule weitergehen soll, kann somit in den Beruf Gärtner:in hineinschnuppern, da in den Gewächshäusern und den Außengeländen ausreichend Platz für die Einhaltung sämtlicher Abstandsregeln vorhanden ist. Um sich einen Eindruck machen zu können, bieten viele Unternehmen auch Schnuppertage an, da man auf Nachwuchs angewiesen ist und dieser dringend benötigt werde, da die Gartenbaubranche einen regelrechten Boom erlebt. Die Menschen sehnen sich nach Natur und entdecken ihren Garten und somit Blumen und Pflanzen wieder.             

Initiative „Top Ausbildung Gartenbau“

Um Auszubildende zu unterstützen und weiterzubilden haben sich etliche Gartenbaubetriebe in NRW der Initiative „Top Ausbildung Gartenbau“ (T.A.G.) angeschlossen. Darin verpflichten sich die teilnehmenden auf freiwilliger Basis anhand eines Kriterienkatalogs mehr für ihre Auszubildenden zu tun. Auf diese Weise sollen die angehenden Nachwuchskräfte besser qualifiziert und gefördert werden. Nach einer abgeschlossenen Ausbildung muss der Karriereweg im Gartenbau aber noch längst nicht zu Ende sein, denn anschließend kann es mit einem Studium oder der Meisterschule weitergehen. Der Karriere stehen somit sämtliche Wege offen und Nachwuchskräfte werden in Zukunft mehr denn je benötigt. Das geht ebenfalls aus der Mitgliederumfrage hervor, denn darin geht mehr als die Hälfte der Unternehmen davon aus, in der Zukunft einen höheren Bedarf an Fachkräften zu haben.

Bewerbungen immer noch möglich

Um geeignete regionale Gartenbauunternehmen zu finden, bietet die Internetpräsenz beruf-gaertner.de eine Orientierungshilfe. Wer hier nicht weiterkommt, hat zudem die Möglichkeit, sich telefonisch mit der Geschäftsstelle des Landesverbandes Gartenbau NRW unter 0221 71 510 39 in Verbindung zu setzen. Bewerber für das diesjährige Ausbildungsjahr werden noch dringend gesucht und die Mitarbeiter:innen der Geschäftsstelle geben daher gerne weitere Auskünfte.             

Cookie-Popup anzeigen