Alle News

Neue Messverfahren: Top-Rasen für die „Bühne des Fußballs“

Technisch anspruchsvolle und optisch ansprechende Fußballspiele erfordern eine gute Grundlage – vor allem auf dem Platz. Zur professionellen Qualitätssicherung des Rasens sind reproduzierbare Standards und Messmethoden unerlässlich – unabhängig davon, ob es sich um Bundesligarasen oder Plätze des Breitensports handelt. Auf der diesjährigen Demopark+Demogolf wird im Rahmen der Sonderschau Rasen die gesamte Palette innovativer Messmethoden zur Qualitätsbeurteilung vorgestellt. 

Der Penetrologger misst die Wirkung der Bodenlockerung. Werkfoto

Experten der Deutschen Rasengesellschaft (DRG) stehen dafür ebenso ganztägig zur Verfügung wie die Anbieter entsprechender Maschinen und Geräte zur Bodenlockerung, zum Aerifizieren oder zur Nachsaat. Dass Fragen der Rasenqualität gerade im Spitzenfußball immer relevanter werden, zeigen die von der Deutschen Fußball-Liga (DFL) in Zusammenarbeit mit der DRG im vergangenen Jahr neu definierten Kriterien für die ideale Rasenbeschaffenheit.

Das Konzept sieht eine regelmäßige Überprüfung der Qualitätskriterien nach definierten Messverfahren vor. Mit diesem hilfreichen Instrument können die Stadion-Greenkeeper die Entwicklung ihres Rasens messen, dokumentieren und frühzeitig Maßnahmen zur Optimierung einleiten. Die Besucher der Freilandausstellung in Eisenach können sich auf den Flächen der Sonderschau Rasen anhand der Messparameter einen ersten Eindruck von der Wirksamkeit bestimmter Pflegemaßnahmen machen.

Um die Wasserdurchlässigkeit nach der Bodenbearbeitung zu verbessern, wird der „Doppelring-Infiltrometer“ als zielführendes Prüfinstrument vorgestellt. Auswirkungen der Bodenlockerung können dagegen mit dem „Penetrologger“ gemessen und mit dem „Penetrometer“ nachvollziehbar dokumentiert werden. (ts)